20. August 2012

Vegas - Würfeln & Zocken

Hallo, 

irgendwie entwickelt sich die Sommerzeit in meiner Spielegruppe immer zur Würfelspielzeit. Denn es gibt ja nichts angenehmeres als auf der Terrasse zu sitzen und ein paar Würfel zu werfen.  Ausserdem sind Kartenspiele und Brettspiele mit Karten sehr windanfällig und werden dann eher in den Wintermonaten gespielt. 

Heute will ich Vegas von Rüdiger Dorn vorstellen. Nach 2-monatigem Bestellprozess ist das Spiel aus dem "Vielspielerverlag" alea/Ravensburger endlich bei mir eingegtroffen und wurde am heissesten Tag des Jahres ausreichend probegespielt. 

Zitat von der Vegas Webseite:
Vegas - Zocken bis zum letzten Würfel
Die 2-5 Spieler versuchen ihr Würfelglück in der bunten Glitzerwelt von Las Vegas. Sie besuchen verschiedene Casinos und müssen versuchen, dort möglichst viele Dollars zu scheffeln. Allerdings kommen sich die Glücksritter dabei immer wieder ins Gehege und machen sich gegenseitig die Kohle streitig. So entstehen viele interaktive Situationen, die immer wieder gerne zu Schadenfreude und Unterhaltung sorgen, gerade auch angesichts manchen nicht so geplanten Würfelwurfs. Die einfachen Regeln mit einer pfiffigen Variante sorgen für noch mehr Spannung.

Das Spiel wurde 2012 zum Spiel des Jahres nominiert und zog gegen Kingdom Builder (Vorstellung folgt noch) von Donald X. Vaccarino den kürzeren, dennoch gebe ich eine klare Empfehlung für Vegas ab. 
Kingdom Builder und Vegas haben ein paar Gemeinsamkeiten, die auf den ersten Blick gar nicht so ersichtlich sind. Denn bei Vegas handelt es sich um ein Würfelspiel und bei Kingdom Builder eher um ein klassisches Brettspiel. Bei den ersten Partien hat man das Gefühl, dass man von dem Spiel "gespielt" wird und dass alles sehr stark zufallorientiert wirkt. Später erkennt man Strategien und versucht den Zufallfaktor durch seine Entscheidungen zu minimieren. Dennoch finde ich, dass bei Vegas die Interaktion mit den Mitspielern noch größer ist und sich häufiger "Ärgermomente" einstellen.



Das Spiel ist für 2-5 Spieler, dauert ca. 30 Minuten und besteht aus:
  • 40 Würfel (je 8 pro Spielerfarbe)
  • 6 Casinoplättchen aus dicker Pappe (mit Würfelsymbolen von 1-6)
  • 54 Dollarscheine und verschiedenen Wertigkeiten
  • 1 Startspielerkarte 


Die Spielanleitung ist äußert knapp, denn das Spiel ist in 1-2 Minuten erklärt und dann hat es auch jeder kapiert. Dem Spiel liegen zusätzlich noch Anleitungen in französisch und englisch bei.



Der Schachtelinhalt ist übersichtlich und durch das dazugehörige Tiefziehteil hat alles seinen Platz.  Die Tüten für die Würfel habe ich der Ordnung halber selbst beigesteuert.



Die 40 Würfel in 5 verschiedenen Farben sind Standardwürfel aus stabilem Plastik. Irgendwie hätte ich mir gewünscht, dass der Verlag dem Spiel so genannte Casinowürfel beigelegt hätte, wie sie auf der Verpackung zu sehen sind. Das hätte dem Spiel noch einen größeren Las Vegas-Flair gegeben. 








 



Die Dollarscheine in den Wertigkeiten 10.000 - 90.000$ machen einen schönen stabilen Eindruck und sind größer als es zunächst den Anschein macht. 
Die Casinoplättchen bilden sozusagen den Spielplan, wo dann später die Würfel platziert werden. Die Plättchen sind aus dicker Pappe und zeigen echte Casinos in Las Vegas, wie z.B: "Circus Circus", "Luxor", "Sahara", "Caesars Palace" und noch weitere.


Der Spielaufbau geht zügig: Casinos auslegen, Geld drunter und schon kann es losgehen. Mehr gehört nicht dazu.

Ein heiß umkämpftes Casino

Follow me on Twitter or Facebook



Kommentare:

  1. Vegas ist wirklich ein tolles Spiel. Glück, aber auch taktisches Setzen beeinflussen das Spiel. Hätte den Titel auch verdient!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, finde ich auch. Jedes der nominierten Spiele hätte es verdient gehabt. Und ich muss mich dringend mal an die Kingdom Builder Vorstellung machen. ;)

    AntwortenLöschen