28. Oktober 2012

Hanabi - Kooperatives Feuerwerk

Hallo,

heute mag ich einen kleinen Geheimtipp der "Internationalen Spieltage SPIEL2012" vorstellen. Es handelt sich um "Hanabi" von  Antoine Bauza aus dem Verlag "AbacusSpiele". Das Spiel ist in Frankreich mittlerweile ein Kultspiel und ist nun endlich auch in Deutschland verfügbar. Ich hoffe, dass das Spiel einen ebenso hohen Stellenwert in der deutschen  Spieleszene erlingt. Das Spiel bietet mit einem Preis von unter 10€ den perfekten Einstieg in die Welt der "trendigen-kooperativ Spiele". Für mich ist Hanabi ein gelungener Einstand in das Spielejahr 2012/2013. 
In dem Kartenspiel "Hanabi" (japanisch für "Feuerblume") müsst ihr zusammen ein bombastisches Feuerwerk abbrennen. Die Spieler müssen die Feuerwerkskarten nach Farben und Zahlen zuordnen. Der Kniff an der Sache ist aber, dass man jedoch seine eigenen Handkarten nicht sieht, sondern man ist auf die Hinweise der Mitspieler angewiesen. Fehler werden durch den Zorn der Götter bestraft, indem sie einen Blitz auf die Erde schicken und das Feuerwerk damit stören. Abschließend wird das Feuerwerk gewertet und die Begeisterung der Zuschauer bestimmt euren Erfolg. 

Das Spielmaterial von Hanabi umfasst:
  • 50 Feuerwerkskarten in fünf Farben (rot, gelb, grün, blau, weiß)
    • je 10 Karten pro Farbe mit den Werten 1,1,1,2,2,3,3,4,4,5
  •  10 bunte Feuerwerkskarten mit den Werten 1,1,1,2,2,3,3,4,4,5
  • 8 Hinweisplättchen (+1 als Ersatz)
  • 3 Gewitterplättchen

Die Spielschachtel

Die Spielschachtel und der Inhalt
Hinweis- und Gewitterchips
Die Anleitung

Es ist keine große Spieleschachtel notwendig, da sich das Spielmaterial auf Karten und ein paar Chips beschränkt. Das hat den Vorteil, dass man das Spiel überall mit hinnehmen kann. Die Anleitung umfasst nur ein paar Seiten und ist sehr schnell verstanden und erklärt.

Die Spielkarten der Farbe Rot mit den verschiedenen Wertigkeiten
Farbreihe Blau und Gelb
Exemplarisch habe ich die Farbreihen Blau und Gelb dargestellt. Auf den Karten sind die einzelnen Stufen der Feuerwerke zu erkennen. Die Symbole unter den Zahlen dienen Farbenblinden, die Schwierigkeiten mit dem erkennen  haben, zur Unterscheidung der unterschiedlichen Farben. 

Die eigene Sicht auf die Karten

Die Sicht für die Mitspieler
Der Clou des Spiels: Man sieht seine eigenen Karten nicht, sondern man ist auf die Hinweise der Mitspieler angewiesen die richtigen Karten auszuspielen. Mitspieler können entweder auf Karten einer bestimmten Farbe oder alle Karten einer bestimmten Zahl hinweisen. Danach sollte man sich die Karten gut merken, damit es beim Ausspielen nicht zu unliebsamen Überraschungen kommt.  

Ein perfekt abgebranntes grünes Feuerwerk



Feuerwerke
Am Ende des Spiels sollten alle Farben abgebrannt werden. Das Spiel kann auf drei Arten enden:
  • das dritte Gewitterplättchen wurde umgedreht,
  • die Spieler haben alle Farbreihen komplett ausgelegt,
  • alle Karten vom Nachziehstapel sind aufgebraucht.
Die Endpunktzahl ergibts sich aus der Summe der höchsten Karten einer Farbe. Im obigen Beispiel wären es 18 Punkte. Die ideale Punktzahl ist 25 Punkte

Die Skala:
  • 0 - 5:      Oje! Die Zuschauer buhen.
  • 6 - 10:    Schwach! Kaum Applaus.
  • 11 - 15:  Ok! Die Zuschauer sind Besseres gewohnt.
  • 16 - 20:  Gut! Die Zuschauer sind erfreut.
  • 21 - 24:  Sehr gut! Die Zuschauer sind begeistert.
  • 25           Legendär: Die Zuschauer werden diese Show nie vergessen.

Die bunten Feuerwerkskarten
In der deutschen Verkaufsversion ist noch eine Erweiterung enthalten. Die bunten Feuerwerkskarten erschweren das Spiel zusätzlich. In einer Variante dienen die Karten als Farbe "bunt" oder sie dienen in einer anderen Variante als jede Farbe. Sie können bei den Hinweisen jede Feuerwerksfarbe annehmen, es können also rote, blaue, gelbe, grüne oder weiße Karten sein.

Follow me on Twitter or Facebook



1 Kommentar: