3. Januar 2013

Seasons - Dreimal durchs Jahr gewürfelt

Hallo,

im Winter wünscht man sich gerne mal in wärmere Jahreszeiten. Dieses Spiel schickt euch in den Frühling, Sommer, Herbst und auch in den Winter. Ihr bereist in diesem Spiel die Jahreszeiten und das ganze gleich dreimal. Heute dreht sich alles um "Seasons".
Das Spiel wird in Deutschland über ASMODEE vertrieben und wurde von Régis Bonnessée entwickelt. 
In "Seasons" seid ihr mächtige Zauberer, die über drei Jahre an einem Turnier teilnehmen, um den neuen Erzmagier zu bestimmen. Alles dreht sich darum, die erlangte Energie in Kristalle zu verwandeln, denn diese bringen Prestige ein. Und Prestige ist die einzige Sache, die die Magier interessiert. Geeignet ist es für 2-4 Spieler und spielt sich in ca. 60 Minuten.
"Seasons" ist eine Mischung aus einem Karten- und Würfelspiel. Am Anfang baut ihr euch euer kleines Zauberdeck zusammen, was ihr im Laufe des Spiel dann langsam wieder auf die Hand bekommt. Die Würfel bestimmen, wieviel Energie euch zur Verfügung steht und welche Energien ihr in Kristalle (Siegpunkte) umwandeln könnt. Es ist ein interessantes Konzept, was ich in dieser Kombination noch nicht gespielt habe. Stellenweise musste ich irgendwie an "Magic: The Gathering" mit Würfeln denken. 
"Seasons" ist ein tolles Spiel, was vor allem durch seine exzellenten Materialien besticht. Das fängt bei der Schachtelaufteilung an und endet bei den Spielwürfeln. Aber nicht nur das Material ist top, sondern auch das eigentliche Spiel an sich. Es ist einfach zu erlernen, aber dennoch komplex. Denn man kann den Komplexität durch die Auswahl der Machtkarten gut steuern. Anfänger sollten ausschließlich mit den Basiskarten starten und später mehr und mehr die schwierigeren Karten mit einmischen. Die Spielanleitung gibt da ganz gut Hilfestellung. 

Für mich wieder ein Highlight aus dem Spielejahr 2012!



Danke an "ASMODEE" für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Die Spielschachtel
Der Inhalt
Die Schachtel ist eine "Standard"-Schachtelgröße. Aber ich muss das Tiefziehteil gesondert erwähnen, denn es ist einfach perfekt. Jedes Teil hat seinen Platz und man kann alles richtig gut sortieren. So etwas hätte ich gerne öfter. Ein extra dickes Lob!

Das Spielmaterial umfasst:
  • 1 "Jahreszeiten"-Spielplan
  • 1 Kristalltafel
  • 1 Jahresstein & 1 Jahreszeitenstein
  • 4 Spielertafeln
  • 8 Marker
  • 16 Magiesteine
  • 64 Energieplättchen
    • jeweils 16 für jede Energieart
  • 20 Jahreszeitenwürfel
    • in 4 verschiedenen Farben
  • 100 Machtkarten
    • 60 Basismachtkarten & 40 komplexere Machtkarten 

Die Anleitung
Der Spielplan
Die Kristalltafel



















Der Spielplan ist ein zentrales Element, denn hier wird die Jahreszeit angezeigt und die Tauschpreise für die einzelnen Energien sind hier ebenfalls angezeigt. 
Auf der Kristalltafel werden während des Spiels die Anzahl der Kristalle gezählt und am Ende werden sie mit der Summe der Kristalle auf den Machtkarten aufsummiert. Wer die meisten Kristalle hat wird der neue Erzmagier.

Spielmarker und Jahresmarker für die Machtkarten
Die Energiemarker
Die Energiemarker erhält man in der jeweiligen Jahreszeit. Es gibt Feuer, Erde, Luft und Wasser (v.l.). Diese Energien werden auf dem Spielertableau gesammelt.

Die vier Spielertableaus
Das Spielertableau für den orangenen Spieler
Jeder Spieler erhält ein eigenes Spielertableau. Hier werden die Energie gesammelt, der Würfel abgelegt, die Anzahl der Machtkarten angezeigt und ggf. die Minuspunkte markiert.

Die Machtkarten



















jeweils 3 Karten pro Jahr
Die Machtkarten bilden eines der Herzstücke des Spiels. Es gibt insgesamt 50 Machtkarten, von jeder Karte zwei Stück. Diese erlauben dem Spieler Kristalle zu sammeln oder den Lauf des Spiels mit Aktionen zu beeinflussen. Die Karten sind in magische Gegenstände und Gefährten aufgeteilt.
Am Anfang des Spiels zieht man neun Karten vom Stapel, dann sucht man sich eine aus und gibt die restlichen Karten weiter. Dann wieder eine aussuchen usw. usw.  Dieses macht man solange, bis man insgesamt sich neun Karten ausgesucht hat, ähnlich wie bei "7 Wonders". Die ausgesuchten Karten unterteilt man jetzt in drei Stapel und legt auf zwei Stapel jeweils einen Marker für das zweite und dritte Spieljahr. Die ersten Karten nimmt man sofort in die Hand, die anderen kommen auf die Hand, wenn das jeweilige Jahr beginnt.
Es gibt so genannte Basis- und Komplexkarten und es wird von der Anleitung dringend empfohlen, dass man mit den Basiskarten beginnt. Dieses kann ich ebenfalls nur empfehlen, damit man sich mit den Mechanismen besser vertraut machen man. 

Die Spielwürfel im Größenvergleich
Die verschiedenen Symbole
Die Spielwürfel bilden das zweite Herzstück des Spiels. Es gibt insgesamt 20 Würfel in vier Farben. Die blauen Würfel kommen im Winter zum Einsatz, die grünen Würfel im Frühling, die gelben Würfel im Sommer und die roten Würfel im Herbst. Am Anfang jeder Runde werden die farblich zur Jahreszeit passenden Würfel geworfen. Jede Seit des Würfels zeigt eine oder mehrere Aktionen an, die ausgeführt werden können. Die kann der Zuwachs von entsprechender Energie sein oder das Nachziehen von Karten oder auch die Möglichkeit zur Umwandlung von Energie in Kristalle.
Die Qualität der Würfel und deren Größe sind einfach phänomenal. Ich habe mal versucht die Größe der Würfel in einem Größenvergleich darzustellen, damit ihr euch einen kleinen Eindruck davon machen könnt. Auch hier gibt es wieder ein großes Lob an den Verlag!

Das Spielfeld während eines Spiels mit drei Spielern

Spielertableau mit Energien

Kristalltafel im 3-Spieler-Spiel

 Follow me on Twitter or Facebook

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen