13. März 2013

Crazy Lab - Verrücktes Stichspiel

Hallo,
heute widme ich mich mal wieder einem kleinen Kartenspiel aus dem Hause "Amigo". Wir begeben und ins "Crazy Lab" von Gregorio Morales und Jordi Gene. Das Spiel ist ein klassisches Stichspiel, aber mit einem kleinen Twist. Denn auf den Karten befinden sich nicht nur eine Farbe, sondern bis zu drei verschiedenen Farben, die Plus- oder auch Minuspunkte bringen können. Daher sind Taktik und auch eine ganze Menge Glück gefragt, denn nicht die Anzahl der gewonnenen Stiche zählt, sondern auch deren Inhalt. 
Jeder Spieler bekommt eine Minusfarbe, die natürlich vermieden werden will, weil sie ihm eine Menge Minuspunkte einbringen kann. Dazu wird aber noch eine geheime Plusfarbe gewählt, mit der er Pluspunkte verdienen kann. Der Spieler mit dem besten Mischungsverhältnis der einzelnen Farben wird der Gewinner sein. 
Das Spiel eignet sich für 3-5 Spieler und die Spielzeit beträgt ca. 20 Minuten

 Für mich ist "Crazy Lab" ein Stichspiel mit extra Tiefgang und einer kleinen Portion Chaos, denn auf den Karten sind meist mehrere Farben zu beachten. Eine Karten mit vielen Stichen für einen selber, kann aber zusätzlich noch einige Minuspunkte einbringen. Daher muss man stets abwägen, ob man um diese Karten kämpfen mag. Für Stichspiel-Anfänger kann das zuerst etwas verwirrend sein und die sollten eher zu einfacheren Varianten des Genres greifen. Aber nach einigen Partien entwickeln sich auch bei "Crazy Lab" Strategien, die man verfolgen kann. 

Vielen Dank an AMIGO für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Die Spielschachtel

Der Spielinhalt
Die Anleitung


















Das Spielmaterial umfasst:
  • 95 Stichkarten
  • 20 Wertungskarten in 5 Farben
  • 1 Anleitung

Die Wertungskarten

Vorderseite eines Wertungskartensets

Die geheime Rückseite der Wertungskarten

Ein Set der Wertungskarten wird an jedem Spieler verteilt. Nachdem die zehn Stichkarten ausgeteilt werden, sucht sich jeder Spieler seine Wertungskarte für die er dann später Pluspunkte bekommt. Die negative Stichfarbe ist für alle sichtbar. Im oberen Beispiel wäre es die Farbe Orange.

Die Stichkarten

Detailaufnahme der Stichkarten
Die Stichkarten enthalten bis zu drei verschiedene Farben mit unterschiedlichen Werten. Diese Werte bringen am Ende die Plus- oder auch die Minuspunkte. Deshalb ist es manchmal schwierig für eine Karten zu kämpfen, da sich gegebenenfalls auch Minuspunkte auf der Karte befinden. 
Der Stich für die Runde wird durch eine Trumpfkarte in der Mitte bestimmt. 

Der Spielaufbau

Beim Spielaufbau ist für jeden Spieler die Minusfarbe zu erkennen und in der Mitte wird für jede Runde eine neue Trumpfkarte aufgedeckt. Das Spiel endet nach der zehnten Runde, wenn alle Stiche gespielt wurden. Danach wird geschaut, wieviele Plus- und Minuspunkte die Spieler besitzen. Der Spieler mit den meisten (Plus-) Punkten ist der Gewinner.

Follow me on Twitter or Facebook


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen