3. April 2013

Augustus - Bingo Cäsar


Das heutige Spiel bringt uns ins alte Rom. Aber keine Angst, es wird kein langweiliger Geschichtsexkurs werden, sondern eher ein schnelles "Bingo-ähnliches"-Spiel. Das Spiel "Augustus" aus dem Hurrican-Verlag (dt. Vertrieb über Asmodee) ist für mich eine kleine Überraschung, aber dazu komme ich später nochmal. Entwickelt wurde es von Paolo Mori, der auch schon das Spiel "Libertalia" im Herbst veröffentlichte. Das Spiel ist geeignet für 2-6 Spieler und ist in ca. 30 Minuten gespielt.

Worum geht es?
Ihr seid "Legati Augusti", Vertreter von "Augustus"(Wikipedia) und Eure Aufgabe besteht darin, die bereits existierenden Institutionen des Kaiserreichs aufrechtzuerhalten. Ehrgeizig, wie ihr seid, strebt Ihr den Titel des Konsuls an, den der Senat jedes Jahr vergibt. Dafür braucht Ihr die Unterstützng der einflussreichsten Senatoren und müsst in den Provinzen die Kontrolle übernehmen, um die meisten Reichtümer und Rohstoffe anzuhäufen. Dieses geschieht mit Hilfe von Legionen, die ihr möglichst strategisch, einsetzen müsst. Nur der Mächtigste wird den Titel erlangen.

Hier das dazugehörige Unboxing-Video


Klingt alles nach einem langen Epos, der sich über mehrere Stunden Spielzeit zieht? Nein! Augustus ist ein schnelles Kartenspiel, bei dem wieder alle Spieler mehr oder weniger gleichzeitig spielen. Ein Spieler zieht Symbole aus einem Beutel und alle Spieler platzieren dann gleichzeitig ihre Legionen auf ihren Zielkarten, wenn möglich. 
Das Spiel ist sehr schnell erklärt und schnell losgespielt. Einfach die Zielkarten austeilen und dann einfach mit dem Spiel beginnen. Es hat mich ein wenig an das Würfelspiel "Qwixx" erinnert, indem auch alle Spieler gleichzeitig spielen. Anfangs denken die neuen Spieler: "Oh, ist ja wie Bingo...", aber später bemerken sie, dass hinter dem einfach Spiel mehr steckt. 
Klar gibt es Glückselemente, aber ich bin der Meinung, dass komplett durchplanbare Spiele einen Hauch von Langeweile aufkommen lassen. 

Für mich ist dieses Spiel eine echte Überraschung gewesen. Es kam in meiner Spielrunde auf Anhieb an, da es schnell begriffen wird und dennoch Raum für strategische Überlegungen lässt. Wo platziere ich meine Legionen, welche Karte ziehe ich nach, wann nehme ich mir eine der Belohungskarten? Ein weiterer Pluspunkt dieses Spiels ist die geringe Wartezeit, da man eigentlich immer an der Reihe. Es ist wirklich gelungen und ich könnte mir auch vorstellen, dass es bei der "Spiel des Jahres-Wahl" berücksichtigt werden könnte.

Vielen Dank an Asmodee für die Bereitstellung des Rezenensionsexemplars.

Die Spielschachtel

Der Inhalt
 Das Spielmaterial
  • 88 Zielkarten
  • 50 Legionen
  • 23 Mobilisierungsmarker
    • 6x gekreuzte Schwerter, 5x Schild, 4x Streitwagen, 3x Katapult, 2x Standarte, 1 Dolch und 2x Joker
  • 12 Belohnungsplättchen
  • 1 Stoffbeutel
  • 1 Block
  • 1 Anleitung in den Sprachen deutsch, englisch, französisch, niederländisch, italienisch
Die Anleitungen (deutsch, englisch, französisch, niederländisch & italienisch)
Der Ergebnisblock
Zu der Anleitung muss ich leider sagen, dass diese recht unübersichtlich ist. Zum Glück ist das Spiel nicht sehr kompliziert, so dass sich Unklarheiten recht schnell klären lassen, wenn man sie denn endlich in der Anleitung gefunden hat. Gelungen finde ich, dass die ganzen Sonderfähigkeiten der Zielkarten auf der Rückseite zusammengefasst sind. Einfach die Anleitung neben das Spiel legen und die verschiedenen Symbole schnell erklären, wenn diese im Spiel auftauchen. Das erleichtert das schnelle Losspielen.

Die 50 (Holz-)Legionen
...werden aus dem Beutel gezogen.
Die Mobilisierungsmarker...


















Die Belonungsmarker-Übersicht
Beim Spiel sollte man stets im Hinterkopf haben, dass es von den Mobiliserungsmarkern unterschiedliche viele gibt. Vom Dolch zum Beispiel gibt es nur ein Exemplar. Daher sind Zielkarten mit Dolchen schwerer zu Erfüllen, als Karten mit vielen Schwertern. Zur besseren Übersich erhält jeder Spieler ein kleines Plättchen auf dem die Anzahl der einzelnen Marker aufgedruckt ist. 


Die Zielkarten 
Die Zielkarten

Eine kleine Auswahl

Die Provinz-Zielkarten
Die Senatoren-Zielkarten
Von den Zielkarten gibts zwei verschiedene Arten. Zum einen die Provinzen und dann noch die Senatoren. Die Karten bieten bei Erfüllung verschiedene Boni. Auf den Karten sind die Art und Anzahl der benötigten Legionen (oben links), die Sonderfähigkjeiten bei Zielerfüllung (oben rechts), der Kartenname und die Anzahl der Siegpunkte bei Spielende (unten) aufgedruckt. Manche Karten bieten noch Lager für Rohstoffe, aber nur die Rohstoffe Gold und Weizen können zusätzliche Siegpunkte einbringen.

Die Provinz "Syrien"
Der Senator "Publius Domitius Fidenas"


Der Senator "Silius Lucretius Nero"

Die Belohnungen

Die Belohnungsplättchen
Es gibt drei Arten von Belohnungen:
  • Farbe der Zielkarten
  • Anzahl der Zielkarten
  • Belohnungen für die Rohstoffe Gold & Weizen
Belohnungen für die Farbe der Zielkarten
Diese Belohnung erhält ein Spieler automatisch, sobald er der erste ist, der drei Zielkarten der gleichen Farbe besitzt oder eine Zielkart jeder Farbe besitzt. Es ist möglich mehrere Belohnungen dieser Art zu erhalten

Belohnung für die Anzahl der erfüllten Zielkarten
Diese Belohnung kann jeder Spieler einfordert. In dem Moment, in dem er eine bestiemmte Anzahl an Spielkarten erfüllt hat (2-6 erfüllte Zielkarten). Jeder Spieler kann allerdings nur eine Belohnung dieser Art besitzen. Also muss man stets abwägen, ob man sicher spielt oder auf Risiko geht und ggf. riskiert gar keine dieser Karten zu ergattern. Ein zurückgeben dieser Karten ist nicht möglich.

Es ist nicht möglich eine Belohnung (Farbe oder Anzahl) wieder zu verlieren. Selbst wenn ein Spieler im Laufe des Spiels eine Zielkarte verlieren sollte, behält er dennoch die Belohnung.

Belohnung für die Kontrolle von Gold und Weizen
Der erste Spieler, der eine Zielkarte erfüllt, die Gold und/oder Wizen produziert, erhält automatisch die entsprechende Belohnung. Er behält die Belohnung so lange, wi er die meisten Zielkarten hat, die diese Rohstoffe produzieren. Falls ein anderer Spieler mehr Karten mit den Rohstoffsymbolen besitzt, erhält dieser die Belohnung.

Der Spielablauf

Der Spielaufbau
Jeder Spieler erhält sieben Legionen und drei Zielkarten.

Der Spielablauf gestaltet sich recht einfach.
  • Ein Spieler zieht einen Mobilisierungsmarker aus dem Stoffbeutel und sagt das Symbol laut an. 
Ziehen des Mobilisierungsmarkers

  • Jeder Spieler platziert eine Legion auf einem passenden Feld seiner Zielkarten
Platzieren der Legion auf der Zielkarte
  • Eine Zielkarte erfüllt?
    • Nehm Eure Legionen zurück in den Vorrat. 
    • Aktiviert die Sonderfähigkeit der Karte (falls vorhanden).
    • Nehmt Euch Eure Belohnung (falls die Bedingung erfüllt ist).
    • Sucht Euch eine neue Karte aus der Auslage aus. 
Eine Zielkarte ist erfüllt

Die Spielerauslage während eines Spiels
  •  Das Spiel endet, sobald ein Spieler sieben Zielkarten erfüllt hat. Es folgt die Schlußwertung
Die Endabrechnung
Follow me on Twitter or Facebook

Kommentare:

  1. Da steckt wieder einmal viel Arbeit und Mühe dahinter. Klasse Arbeit!

    AntwortenLöschen
  2. No he entendido nada porque no hablo alemán xD, pero aun así me han encantado las fotos escogidas.
    Saludos!

    Ich habe nichts verstanden xD Ich spreche kein Deutsch, aber ich habe noch die Fotos Hit geliebt.
    Grüße!

    AntwortenLöschen