9. April 2013

Ab in die Tonne - Wer bringt den Müll raus?












Der Müll, ein leidiges Thema und das Rausbringen des Mülls noch viel mehr. In manchen WGs entwickelt sich nach einer Zeit ein richtiger Stapelwettbewerb, denn bei dem die Tonne voll ist, der muss den Müll nach unten tragen. Und dieses Thema hat sich der "AbacusSpiele" angenommen und ein entsprechendes Spiel veröffentlich. Der Autor des ganzen ist Carlo A. Rossi und Michael Menzel hat wieder ein paar Illustrationen beigesteuert.

"Ab in die Tonne" ist ein kleines Stapel-Ärger-Zock-Spiel, denn im späteren Spielverlauf kann man auch etwas mit seinen Karten zocken und hoffen, dass man mit seiner hoch ausgespielten Karte nicht mehr an die Reihe kommt. Falls doch hat man ein Problem. Aber wem esgelingt, den ganzen Müll zu verstauen, dem winken viele Punkte und fast schon der Sieg. Denn das Vollpacken des Mülleimers ist ziemlich schwierig und manchmal erscheint es fast unmöglich. Aber manchmal kann man über die Gesetze der Physik ganz schön staunen und ist oftmals überrascht, wieviel man aufeinander stapeln kann.

Ich habe für "Ab in die Tonne" auch ein neues Video produziert. Ich zeige den Ablauf einer Spielrunde in einem Video. Wer also das Spiel auch mal in "Bewegung" sehen will, der sollte einfach ans Ende des Beitrags surfen. 

Unboxing Video


Als ich das Spiel in unserer Spielrunde auf den Tisch brachte, wurde ich erstmal komisch angeschaut. Denn auf den ersten Blick ist es ja doch ein Kinderspiel, aber im Spielverlauf wurde erkannt, dass das Ausspielen der Karten durchaus mit etwas Strategie versehen ist, da man hofft mit einer hohen Karte nicht mehr an die Reihe zu kommen, da ein Spieler es nicht schafft alle seine Materialien im Mülleimer zu platzieren. Auch wenn es ein einfaches Stapelspiel ist hat es am Ende Spaß gemacht und allen hat es doch gefallen. Manchmal kann man auch mit vermeintlichen Kinderspielen durchaus Spass haben.

Ich bedanke mich bei AbacusSpiele für die Bereitstellung des Testmusters.

Die Spielschachtel
Das Spielmaterial
  • 6 Punktechips (Vorderseite Minuspunkte, Rückseite Pluspunkte)
  • 1 Mülltonne aus dicker Pappe
  • 1 Spielregel
  • 50 Zahlenkarten
    • je 5 Kartensätze in verschiedenen Farben, jeweils mit den Werten 1 bis 10
  • 40 Müllteile aus Holz
    • je 10 Milchtüten, Konservendosen, Flaschen und Apfelreste

Der Schachtelinhalt
Die Anleitung




















Der Mülleimer

Die Punktechips

Die Müllteile

Detailaufnahme der Müllteile

Die Müllteile machen einen hervorragenden Eindruck. Stabiles Holz und eine angenehme Größe erleichtern das Stapeln des Mülls. Ich habe noch nicht so schönen Müll gesehen.
Allerdings habe ich immer etwas Probleme, mit meiner Feinmotorik, so dass ich etwas mehr mit den Karten zocke. Meist geht das aber nach hinten los.

Die Zahlenkarten
Der Spielablauf

Für das Spiel "Ab in die Tonne" habe ich das erste mal ein kleines "Inplay-Video" produziert, welches den Spielablauf darstellt. Schaut es Euch einfach mal an.



Jeder Spieler erhält einen Kartensatz in einer Farbe. Diese Karten werden gemischt und jeder Spieler zieht drei Karten. Dieses sind seine Zahlenkarten für die Spielrunde. Jetzt bietet jeder Spieler verdeckt. Die Zahl auf den Karten gibt die Anzahl der Müllteile an, die ein Spieler in die Tonne legen muss. Die niedrigste Zahl beginnt. Bei Gleichstand entscheidet die Zahl der Mäuse auf den Karten. Die Karte mit den wenigsten Mäusen beginnt. In diesem Beispiel müsste der grüne Spieler beginnen.

Der Spieler mit den meisten Punkte ist der Gewinner. Meist ist es aber der Spieler mit den wenigsten Minuspunkten. 

Gleichstand
Eine volle Tonne
Follow me on Twitter or Facebook


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen