7. Mai 2013

String Railway - Schnur(r)ende Eisenbahnen

Wir bauen uns ein Eisenbahnnetz, aber nicht mit traditionellen Spielmaterialien, sondern mit Schnüren. Ja, ganz normale Schnüre, die normalen Schnürsenkeln nicht ganz unähnlich sehen. Der Clou ist nämlich, dass die Schnüre die Bahnstrecken, das Spielfeld, Berge und Flüsse darstellen. Klingt erstmal ein wenig merkwürdig, aber dennoch entsteht ein ziemlich organisches und orginelles Spielgefühl, was jeder Spieler eigentlich schnell verinnerlicht haben sollte.
Während normale Eisenbahnspiele gerne mal abendfüllend sein können, ist "String Railway" in ca. 30 Minuten gespielt. Das Spiel ist bei Asmodee erschienen und von dem japanischen Autor Hisashi Hayashi entwickelt wurden.


Worum geht es?

Jeder Spieler verkörpert einen Präsidenten einer Eisenbahngesellschaft. Ihr müsst Bahnhöfe bauen und diese mit Euren anderen Strecken verbinden. Dafür winken Siegpunkte. Ihr solltet aber vorsichtig beim Streckenverlegen sein, denn das Überqueren von Flüssen oder anderen Bahnstrecken kostet wertvolle Siegpunkte.
Ziel des Spiels ist es, die erfolgreichste Bahngesellschaft zu werden.

Vielen Dank an Asmodee für die Bereitstellung des Testmusters. 


Unboxing





Die Spielschachtel

 
Die Spielinfos

Der Spielinhalt


Spielmaterial
  • eine schwarze Schnur
  • eine blaue Schnur
  • eine graue Schnur
  • 25 Schnüre
    • in fünf Farben, je 4 kurze und eine lange Schnur
  • 5 Startbahnhöfe
  • 25 Bahnhöfe
  • 20 Markierungssteine aus Holz
  • 50 Siegpunktmarker
  • Spielanleitungen (deutsch, englisch, französisch, spanisch)
 
Die Spielanleitungen

Die Schüre

Die Spielfarben

Längenvergleich

Jeder Spieler bekommt ein Set an Schnüren in seiner Spielfarbe. Es gibt vier kürze und eine lange Schnur. Bei meinem Exemplar gab es einen kleine Fehler, denn der blaue Spieler erhält zwei lange Schnüre.

Das Spielfeld, Berg und Fluß

Die schwarze Schnur stellt die Spielfeldumrandung dar und die ist ziemlich groß. Auf meinem Tisch hatte ich schon einige Platzprobleme, aber man kann es mühelos anpassen. Die roten und weißen Markierungen stellen die Startposition der Startbahnhöfe dar.
Die graue und hellblaue Schnur bilden ein Bergmassiv und einen Fluss. Diese erschweren den Streckenbau ein wenig, denn ein Kreuzen der Schnüre führt zu Verlust von Siegpunkten.

Holzmarker und Siegpunktchips

Die Bahnhöfe


Die Startbahnhöfe

Haupt-, Rangier- und Regionalbahnhof

Vorstadt-, Stadt- und Kopfbahnhof


Land-, malerischer - und Transitbahnhof

Bei den Bahnhöfen gibt es einige, die besonderen Aktionen oder andere Punkteverteilungen auslösen. Normalerweise bekommt der Spieler für einen angeschlossenen Bahnhof, die in der unten linken Ecke angezeigten Siegpunkt.
Das Symbol in der Mitte gibt an, wieviele Eisenbahngesellschaften sich mit dem Bahnhof verbinden können.

Besondere Bahnhofseffekte:
  • Startbahnhof: Jedes mal, wenn ein fremder Spieler den Startbahnhof eines anderen Spielers erreicht, verliert dieser einen Siegpunkt.
  • Landbahnhof: Wenn ein Spieler einen Landbahnhof zieht, darf dieser sofort einen weiteren Bahnhof ziehen.
  • Stadtbahnhof: Beim Ausspielen legt der auslegenden Spieler einen seiner Besitzsteine auf den Bahnhof. Jedes Mal, wenn ein anderer Spieler diesen Bahnhof erreicht, verliert der Besitzer einen Siegpunkt.
  • Transitbahnhof: Der Transitbahnhof ist das Gegenteil vom Stadtbahnhof. Bei erreichen anderen Spieler erhält der Besitzer einen Siegpunkt. 
  • Rangierbahnhof: Der Spieler erhält jedes Mal einen Siegpunkt, wenn eine seiner Schnüre den Bahnhof erreicht. 
  • Kopfbahnhof: Hier enden Strecken. Es kann von hier aus nicht weitergebaut werden.
  • Malerischer Bahnhof: Wenn der Bahnhof in der Ebene platziert wird, ist er einen Siegpunkt wert. Wenn er auf dem Berg platziert wird, dann ist er drei Siegpunkte wert.



Spielablauf

Im Spielverlauf muss man pro Zug vier Aktionen durchführen:
  1. Bahnhof nachziehen
  2. Einen oder mehrere Bahnhöfe platzieren
  3. Eine Bahnstrecke auslegen
  4. Siegpunkte erhalten

Ein Eisenbahnnetz

Für ein anschaulicheres Bild habe ich noch ein kleines Video produziert, wo der Spielablauf nochmal genauer erläutert wird. Ich hoffe, dass es Euch gefällt.

Spielsituation in einem 3-Spieler-Spiel

Eisenbahnchaos


Inplay



Meine Meinung

"String Railway" ist ein ganz anderes Eisenbahnspiel. Ein einfaches Eisenbahnspiel. Meist spielen sich diese Spiele lang, haben viele Regeln und Sonderregeln und jede Entscheidung will sehr gut überlegt werden. Oft gibt es es auch noch einen starken Wirtschaftsteil. All das fällt hier weg und es geht ums einfache Streckenlegen und Punktesammeln.
Die Regeln sind mit wenigen Punkte schnell erklärt und die Effekte der Bahnhöfe kann man einfach beim Aufdecken der einzelnen Karten direkt erklären. So kann man schnell mit dem Spiel starten und das besondere Spielmaterial lädt einfach dazu ein.
Wer ein etwas anderes Spiel mal spielen mag, der ist mit "String Railway" ganz gut aufgehoben, aber erwartet bitte kein Spiel mit großem Anspruch. Es ist eher ein Spiel für die ganze Familie. Denn auch Kinder finden das Spielmaterial klasse und die einfachen Regeln sind schnell verstanden.

Allerdings bin ich kein Fan von der 2-Spieler-Variante, da in dieser Variante jeder Spieler zwei Gesellschaften verkörpert, am Spielende aber nur die erfolgreichste Gesellschaft gewinnt. In unseren 2-er Runden haben wir einfach das Spielfeld verkleinert, dass fand ich irgendwie passender. Denn auch mit einem verkleinerten Spielfeld kommt man sich schnell in die Quere und muss das auslegen der Strecken schon besser planen.

Follow me @Twitter / Facebook 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen