13. Mai 2013

Top 5 Rummy - Kartenkarussell

Ein Thema brauchen wir nicht. Oft genug beschweren sich Spieler, dass das Spielthema irgendwie aufgesetzt wirkt. Bei "Top 5 Rummy" wurde es einfach gestrichen. Herausgekommen ist ein nüchtern daherkommendes Kartenspiel mit einem Kniff. Denn bei dem Kartenspiel gibt es ein kleines Rondell, was einen Handelsaspekt mit ins Spiel bringt. So eine Verbindung habe ich persönlich noch nicht so gespielt.
"Top 5 Rummy" wurde von Rüdiger Dorn entwickelt und wird in Deutschland von Ravensburger herausgegegeben. Mittlerweile habe sich ja schon einige Rüdiger Dorn Spiele (Asante, (Las) Vegas) bei mir im Blog angesammelt und ich hoffe, dass in Zukunft noch einige dazu kommen.


Worum geht es

Die Spieler sammeln Karten, um möglich schnell eine der ausliegenden Aufgaben zu erfüllen.
Für die meisten erfüllten Aufgaben gibt es verschiedene Boni. Diese fallen höher aus, je früher man eine Aufgabe erfüllen kann. Allerdings gibt es auch Aufgaben, die einen Malus einbringen. Aber warum sollte man diese denn erfüllen? Meist sind es Aufgaben, die sehr einfach zu erfüllen sind. Die Spieler können schneller ihre Aufgaben erfüllen, sie müssten aber einen Preis dafür bezahlen.
Der Spieler, der zuerst fünf dieser Aufgaben erfüllt hat, gewinnt das Spiel.

Vielen Dank an Ravensburger für das Testmuster.


Ausgepackt




Die Spielschachtel
Der Spielinhalt
  
Spielmaterial

  • 1 Spielplan zur Festlegung der Kartenpreise
  • 9 doppelseitige Aufgabentafeln
  • 20 Übersichtskarten (deutsch, englisch, französizsch, italienisch, niederländisch) 
  • 20 Spielsteine 
    • je 5 in den Farben Schwarz, Weiß, Pink, Türkis
  • 80 Zahlenkarten
    • je 2x die Werte 1 bis 10 in den Farben Gelb, Rot, Violett, Blau
  • 48 Chips
    • 30 Wert 1 und 18 x Wert 5  
      Die Spielanleitung
Die Übersichtskarten (Vorder- und Rückseite)
Die Zahlenkarten
Beispiele: Zahlenkarten

Die Spielsteine
Die "Geld-"Chips




















Die Geldchips dienen zum Anzeigen des eigenen Geldes. Hiermit können Karten vom Spielplan gekauft werden.
Die Spielsteine gilt es loszuwerden. Jeder Spieler bekommt bei Spielbeginn fünf Steine, die im späteren Spielverlauf auf den Aufgabenplättchen platziert werden müssen.


Der Spielplan oder das Preisrad

Die Aufgabenplättchen
Die Aufgabenplättchen sind doppelseitig bedruckt und zeigen verschiedene Aufgaben an, die die Spieler erfüllen müssen. Auf den Plättchen befindet sich die geforderte Aufgabe und Bereiche, die die Spieler mit Ihren Spielsteinen im Spielverlauf abdecken. Diese Bereiche bieten dann Boni oder Malusse. Je eher man eine Aufgabe erfüllt, desto größer ist der Bonus und desto geringer wird der Malus ausfallen.

Erfüllen der Aufgaben

Nachfolgend möchte ich beispielhaft einige Aufgaben vorstellen und erläutern.


Ungerade Karten
Für diese Aufgabe muss der Spieler fünf Karten mit ungeraden Zahlen ablegen. Die Farbe ist dabei egal. Für die ersten "Erfüller" winken Boni in Form von zwei gezogenen Karten oder +5-Geldchips. Die letzten Spieler müssen Geld oder Karten ablegen.

Straße
Um diese Aufgabe zu erfüllen muss ein Spieler eine Straße mit fünf Karten ablegen. Dafür winkt viel Geld. Da dies eine recht schwere Aufgabe ist, können auch spätere Spieler noch etwas Geld für das Erfüllen der Aufgabe bekommen.

Drilling
Für den Drilling muss nach nur drei Karten mit gleichen Zahlenwert ablegen. Da dieses recht schnell geschehen kann, bekommt man auch keinen Bonus, sondern muss einen entsprechenden Geldbetrag abgeben. Warum sollte man jetzt diese Karte erfüllen, wenn man nichts dafür bekommt? Einfach Antwort. Man wird einen seiner Spielsteine los.

Summe
Für diese Aufgabe muss die Kartensumme von zwei blauen Karten genau 11 betragen.

Insgesamt gibt es über 15 verschiedene Aufgaben, die bei Spielbeginn zufällig gewählt werden können. So entstehen immer neue Spielsituationen und man muss sich immer neu anpassen.


Spielablauf


Spielaufbau
Während eines Zuges muss der Spieler eine der drei folgenden Aktionen ausführen.
  • 1 Karte verkaufen
  • 1-2 Karten kaufen
  • Aufgabe erfüllen
1 Karte verkaufen:  Der Spieler nimmt eine beliebige Karte aus seiner Hand und legt sie offen auf ein Feld des Preisrads. Auf dem Feld darf keine oder maximal eine Karte bereits liegen. Der Spieler erhält dann den, auf dem Preisrad angebenen, Betrag.

Kartenverkauf
1-2 Karten verkaufen: Der Spieler entscheidet sich für ein beliebiges Feld des Plans und kauft die dort liegende(n) Karte(n). DAfür muss er den angezeigten Betrag abgeben. Es spielt keine Rolle ob er eine oder zwei Karten kauft. Er zahlt stets den einfachen Preis.
Danach wird das Rad in Pfeilrichtung ein Feld weitergedreht.

Kartenkauf
Aufgabe erfüllen: Der Spieler kann eine Aufgabe erfüllen, indem er die geforderte Kartenkombination ausspielt. Danach platziert er einen seiner Spielsteine auf der Aufgabenkarte und erhält ggf. einen Bonus oder Malus.
Jede Aufgabe kann von jedem Spieler nur einmal erfüllt werden.

Erfüllen einer Aufgabe


Meine Meinung

Wieder ein Kartenspiel? Sieht das nicht irgendwie auch, wie jedes andere Kartenspiel? Ja und nein! Denn bei "Top 5 Rummy" kommt eine ganz intelligente Komponenten mit ins Spiel. Ein Handelselement und das macht das Spiel doch eigenständig.

Es werden Karten teuer verkauft und hofft, dass bald die gewünschte Karte kostenlos zu haben ist. Und wenn man eine Karte verkauft, dann macht man das Feld wieder attraktiver für die Mitspieler, da man dadurch zwei Karten zum Preis von einer kaufen kann. Es entsteht Spannung und ein steter Wettlauf beim erfüllen der Aufgabenkarten. Denn dem ersten winkt der dickste Bonus. Dadurch gibt es auch ein gewisses Maß an Interaktion, obwohl man ja eigentlich die Aufgaben ganz allein erfüllt.

Gelungen finde ich die Symbolik auf den Aufgabenkarten. Die sind nach etwas Eingewöhnungszeit ziemlich schnell zu begreifen und falls es weiterhin Schwierigkeiten dabei gibt, liegen dem Spiel noch sehr übersichtlich gestaltete Übersichtskarten bei. Dort werden die verschiedenen Aufgaben und auch die Boni und Malusse erklärt.

Allerdings finde ich es etwas schade, dass dem Spiel nicht doch noch ein anschauliches Thema verpasst wurde. Hier hätte ich ein Mittelalter-Handel-Thema durchaus richtig empfunden. Schade.
Aber dennoch kann ich das Spiel jedem Spieler ans Herz legen, der schnell erklärte und schnell gespielte Kartenspiele mit einem besonderen Kniff mag.

Follow me @Twitter / Facebook 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen