5. Juni 2013

Star Wars - Das Kartenspiel - Die Macht ist stark!

Star Wars steht seit diesem Kartenspiel wieder ganz, ganz weit oben auf meiner Spieleliste. Selten hat ein Kartenspiel mir soviel Spaß gemacht. Aber langsam und von Anfang an. Ich glaube zu Star Wars braucht man nichts zu sagen. Doch! "Star Wars - Das Kartenspiel" behandelt die klassische Trilogie. Keine Gungans, keine Handelsföderation und kein Jar-Jar Binks.
"Star Wars- Das Kartenspiel" ist beim Heidelberger Spieleverlag erschienen und entwickelt wurde es von Eric M. Lang. Das Spiel ist ein sogenanntes "Living-Card-Game" (LCG). Es ist quasi die Weiterentwicklung der sogenannten "Collectible Card Games" (CCG). Bei beiden Spielarten kauft man sich ein Basisset und kann dieses Set dann mit weiteren Karten aufwerten. Bei den CCGs wusste man allerdings nie genau, welche Karten man bekam. Bei den LCGs kauft man vorgefertigte Sets und man hat stets die volle Kontrolle. Man kann sein Geld also gezielter einsetzen und kauft nicht blind irgendwelche Karten, die man später gar nicht benötigt.


Worum geht es?

Das Spiel ist (im Moment noch) ein reines 2-Spieler-Spiel. Ihr kämpft auf der Seite der hellen oder der dunklen Seite der Macht. Dabei helfen Euch viele bekannte Figuren aus dem Star Wars Universum, wie z.B. Luke Skywalker, Darth Vader, Han Solo usw.
Jeder Spieler hat unterschiedliche Siegbedingungen. Der Spiel der hellen Seite muss drei Einsatzziele auf der dunklen Seite zerstören, wobei hingegen der Spieler der dunklen Seite den Todesstern feuerbereit bekommen muss.
Wie bei jedem LCG kann man seine Spieldecks individualisieren. Hierbei kommt ein ganz neuer Mechanismus zum Einsatz, den ich später kurz vorstelle.

Vielen Dank an den Heidelberger Spieleverlag für das Rezensionsexemplar.

Unboxing


Die Spielschachtel

Die Rückseite

Spielmaterial

  • 240 Karten
    • 117 Karten der hellen Seiten
    • 117 Karten der dunklen Seiten
    • 3 Machtkarten helle Seite
    • 3 Machtkarten dunkle Seite
  • 1 Todesstern
  • 42 Schadensmarker (1er und 3er)
  • 1 Gleichgewicht der Macht-Marker
  • 10 Schildmarker
  • 44 Fokusmarker
  • 1 Anleitung in deutscher Sprache

Der Spielinhalt

Eingetütet

Die Spielregel
Die Anleitung ist mit über 30 Seiten recht lang, aber man erkennt schnell, dass hier alles sehr logisch aufgebaut ist und eigentlich keine Frage offen bleibt. Falls doch, hilft ein Index beim Finden der gesuchten Begriffe.
Zudem besticht die grafische Gestaltung.

Die Schildmarker
Die Fokusmarker





Die Schadensmarker

Der Todesstern

Die beiden Spieler verfolgen während einer Partie unterschiedliche Spielziele. Der Spieler der dunklen Seite versucht den Zähler des Todessterns auf die "12" zu bekommen. Ist das erreicht, gewinnt der Spieler sofort.

und seine Rückseite.
Der Gleichgewichtsmarker...



















Während des Spiels versuchen die beiden Spieler den Gleichgewichtsmarker zu beeinflussen. Liegt die dunkle Seite oben, dann wird der Todessternmarker am Anfang einer Runde um zwei Felder weitergedreht. Falls der Marker auf der hellen Seite liegt, darf der helle Spieler dem dunklen Spieler ein Schadensmarker auf eines seiner Einsatzziele legen.

Die Machtkarten

Kartenspiele vorzustellen ist nicht immer einfach für mich. Ich habe mich entschlossen Euch einige Karten der einzelnen Fraktionen vorzustellen. Es sind bei weitem nicht alle Karten und ich will auch Euch nicht den Spaß am Entdecken der Karten nehmen. Aber Ihr sollt schon einen kleinen Einblick erhalten.

Die einzelnen Fraktionen



Sith






Einsatzziele




















Jedi























Einsatzziele






















Imperiale Flotte






Einsatzziele





















Rebellenallianz






Einsatzziele



















Die Sets für die letzten beiden Fraktionen (Abschaum & Kriminelle und Schmuggler) sind im Basisspiel noch nicht vollständig. Daher werde ich für diese beiden Fraktionen auch nur ein paar Karten zeigen. Wir spielen damit noch nicht, aber ich freue mich schon ein Schmugglerdeck zu bauen, wenn die entsprechenden Packs veröffentlicht wurden.


Abschaum & Krimminelle





Schmuggler




Wie oben beschrieben, war dies nur eine kleine Auswahl der Karten. Ich finde das Artwork einfach gelungen. Und ich bin auch froh, dass hier keine Fotos benutzt wurden. Ich persönlich mag Fotos in Spielen nicht sonderlich, sondern ziehe das Gezeichnete einfach vor.


Spielablauf

Auch in diesem LCG kann man seine Spieldecks entsprechend anpassen. Hierbei gibt es einen ganz neuen Mechanismus. Zuerst sucht man sich eine Fraktionskarte aus, danach wählt  man sich ein Einsatzziel und an dieses Einsatzziel sind quasi fünf weitere Karten (Charaktere, Orte, Ereignisse....)  "angehängt". Insgesamt darf man sich für ein Turnierdeck 10 Einsatzziele auswählen, so dass das sogenannte Kommandodeck insgesamt 50 Karten umfasst. Auf der Rückseite der Anleitung gibt es eine kleine Hilfestellung. Persönlich haben wir bisher nur mit den vorgefertigten Decks gespielt.

Vorbereitung der Spielerdecks

Der Rundenablauf ist auf den Fraktionskarten angegeben und ich empfehle es, diese Reihenfolge strikt einzuhalten.

Die Fraktionskarte gilt auch als Spielhilfe und Ressourcenquelle
Der Spielaufbau
Bei Spielbeginn werden drei Einsatzzielkarten ausgelegt. Diese dienen als Ressourcenquellen und manchmal auch als Verbesserung des eigenen Spielbereiches.

Nachziehstapel & Machtkarten
Die Einsatzziele


















Die Einsatzziele stehen im Spielverlauf stets im Fokus feindlicher Angriffe. Wie gesagt, der helle Spieler muss drei der gegnerischen Einsatzziele zerstören. Und der Spieler der dunklen Seite bekämpft ebenfalls die gegnerischen Einsatzziele, denn ein zerstörtes Einsatzziel lässt die "Todesstern-Uhr" schneller laufen.

Einsatzziele während eines Spiels

Der Imperator & Vaders Tie-Advanced
Nach und nach kommen auch Charaktere oder Fahrzeuge ins Spiel, die dann die gegnerischen Einsatzziele angreifen.
In diesem Beispiel wurde "Vaders Tie-Advanced" mit einer Machtkarte verstärkt. Diese sorgt dafür, dass sich das Gleichgewicht der Macht ggf. auf die dunkle Seite dreht. Was wiederum dazu führt, dass sie die "Todesstern-Uhr" wieder schneller dreht.

Kommt es zu einem Gefecht unterschiedlicher Truppen startet ein sehr interessanter Kampfmechanismus.


Ringen um den Kampfvorteil
Es kommt zum Ringen um den Kampfvorteil. Die Spieler legen verdeckt und abwechselnd jeweils eine ihrer Handkarten vor sich ab, solange bis beide Spiele passen. Danach wird umgedreht.

Aufdecken der Kampfkarten
Nun werden die Anzahl der hellen Machtsymbole auf den Karten verglichen. Die weiteren Kartentexte spielen beim Kampf um den Machtvorteil keine Rolle.
Der Spieler der hellen Seite hat das Ringen um den Kampfvorteil mit 4:2 für sich entschieden. Er darf nun als erstes mit eine seiner Truppen in den Kampf ziehen und die aufgedruckten Kampfsymbole abhandeln.

Schicksalskarte

Zusätzlich hat der Spieler eine so genannte Schicksalskarte gespielt. Diese Karte wird vor dem eigentlichen Kampf abgehandelt. Diese Karten können den Kampfverlauf schon sehr stark durcheinander wirbeln.


Meine Meinung

Wer bei "Star Wars - Das Kartenspiel" an ein langweiliges Lizenzprodukt dachte, der wird hier vom Heidelberger Spieleverlag eines Besseren gelehrt. Für mich ist es (bis jetzt) eines der besten Kartenspiele der letzten Jahre. Ja, die Einstiegshürde ist durchaus vorhanden, aber die hervorragende Anleitung hilft einem sehr. Und nach ein paar Partien hat man den Spielablauf gut verinnerlicht und man kann das Spiel in ca. 30 Minuten spielen. Besonders Spass macht mir das Ringen um den Kampfvorteil. Hier kann man Bluffen oder auch Zocken. Legt man nur eine Karte? Legt man eine starke Karte mit vielen Symbolen? Aber dann kann sie nicht mehr im Spiel nutzen. Wie setze ich meine Schicksalskarten ein? Dieses Ringen ist der eigentliche Kern des Spiels.

Bisher habe ich nur mit den vorgefertigten Decks gespielt. Diese bieten aber bereits eine gute Abwechslung der einzelnen Fraktionen. Leider konnte ich mit den Schmugglern noch nicht richtig durchstarten und muss auf Erweiterungssets warten. Aber diese werde ich mir dann mit Sicherheit zulegen. Man sollte sich also bewusst sein, dass man hier nur ein Basis-Set bekommt. Aber mit dem kann auch schon prima losspielen. Ich bin schon auf die Erweiterungen gespannt.
Das Artwork und das Spielmaterial sind exzellent. Alles passt prima zusammen und ist stimmig umgesetzt. Aber von den Heidelbären ist man diese phänomenale Qualität mittlerweile ja gewohnt.

Follow me @Twitter / Facebook



P.S.: In der Schachtel lag noch eine kleine Werbung für ein weiteres Spiel im Star Wars Universum. Ich gebe nur einen kleinen Tipp, dass Ihr einfach mal nach einem X-Wing Beitrag achten solltet hier im Blog. Ich konnte nicht widerstehen.


Kommentare:

  1. Wirklich ein hervorragendes Spiel!

    AntwortenLöschen
  2. Auch für mich eines der besten Kartenspiel die es gerade gibt! Ein wirklich sehr gutes Spiel! Und das Artwork ist echt phänomenal! Für Star Wars Fans ein absolutes muß! Es macht einfach einen riesen Spaß. Im Juli kommt dann die Deluxe-Erweiterung "Am Rande der Finsternis". Oh, Gott ich freu mich schon wie Bolle! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich freu mich auch schon auf die erste große Erweiterung. Und dann bin ich auf die 3:1 Matches gespannt.

      Und genauso gespannt bin ich noch auf Netrunner. Habe schon sehr viel gutes über das Spiel gehört. Allerdings wollte ich auf die dt. Version warten.

      Löschen