15. Juni 2013

YAY! - Geschicktes Würfeln

Manchmal erfordern Würfelspiele nicht nur das Würfelglück, sondern auch ein gewisses Maß an Geschick. "YAY!" von Noris Spiele ist so eins. Hier wird nicht nur gewürfelt, sondern im späteren Spielverlauf auch versucht besondere Spielfelder zu belegen. Das, von Heinz Meister entwickelte, Spiel hat es sogar auf die Empfehlungsliste für das Spiel des Jahres geschafft. Herzlichen Glückwunsch!


Worum geht es?

"YAY!" ist ein kleines, schnelles Würfelspiel mit drei Würfeln, einem Spielfeld aus Holz, einem Wertungsblock und vier farbigen Stiften. Mehr braucht das Spiel nicht. Ihr müsst hier die Felder des Spielfeldes besetzen. Dies geschieht, indem Ihr die Summe der Würfel in ein Feld eintragt was einer der drei Würfel berührt. Sollten in den angrenzenden Felder sich weitere Zahlen vom Mitspieler befinden, dann muss Eure Zahl höher sein. Ihr dürft dann Eure Zahl in das Feld eintragen und die Zahl von Mitspieler durchstreichen. Ist Eure Zahl niedriger, dann müsst Ihr auf ein anderes Feld ausweichen.
Der Spieler, der bei Spielende die meisten Felder besitzt, ist der Gewinner.


Vielen Dank an Noris für das Testmuster.

Die Spielschachtel

Die Rückseite

Die Spielinformationen

Spielmaterial

  • 1 Spielfeld aus Holz
  • 3 Casino-Würfel
  • 1 Spielblock mit 50 Seiten
  • 4 Buntstifte
  • 1 Spielanleitung in vier Sprachen (deutsch, englisch, französisch, italienisch)

    Der Spielinhalt

    Die Spielanleitung

    Die Anleitung ist knackig und kurz. Leider ist die Anleitung nicht sehr gut strukturiert, so dass beim Durchlesen der Regeln einige Fragen offen. Bei so einem kurzen Spiel, sollte es eigentlich nicht vorkommen. 


    Casino-Würfel

    Buntstifte 

    Jeder Spieler erhält zu Spielbeginn einen der farbigen Stifte und mit diesen Stifte werden die Würfelsummen auf den Spielborgen eingetragen. Leider musste ich feststellen, dass die Stifte sehr weich sind und man diese nach jedem zweiten Spiel anspitzen muss. Ich denke, dass wir die Stifte gegen farbige Kugelschreiber austauschen werden.


    Das Spielfeld und die Spielbögen

    Spielablauf

    Zu Spielbeginn bekommt jeder Spieler einen der farbigen Stifte. Jetzt gilt es Felder des Spielbogens zu belegen. Jedes Feld, dass einer der Würfel berührt, darf mit der Würfelsumme markiert werden.



    Der Spieler hat eine "9" gewürfelt. Er darf jetzt nochmal würfeln, allerdings muss dann das neue Würfelergebnis höher sein, als das vorherige (hier die "9").


    Der Spieler entscheidet sich die "9" auf dem Spielplan einzutragen. Damit endet der Zug und der nächste Spieler ist an der Reihe.



    Der nächste Spieler hat eine "14" gewürfelt und trägt diese auf einem Feld ein. Da sich das Feld neben der "9" des anderen Spielers befindet, darf es diese streichen. Somit hat der braune Spieler ein Feld verloren.



    Das Spiel endet, wenn eine horizontale und vertikale Reihe vollständig ist. Dann wird geschaut, wer die meisten "aktiven" Felder besitzt. Es zählt nicht die Zahl in den Feldern, sondern nur die Anzahl der Felder. Der Spieler mit den meisten Feldern ist der Gewinner. 



    Meine Meinung

    "YAY!" gefällt mir richtig gut. Es kommt nicht nur auf das Würfelglück auf, sondern im späteren Spielverlauf  muss man auch noch etwas Glück beim Platzieren der Würfel haben. Am Anfang würfelt man noch "normal" vor sich hin und nach und nach füllt sich die mittlere Bereich des Spielbogens, so dass man gezwungen wird in die Außenbereiche auszuweichen. Dabei kann es natürlich auch passieren, dass einer der Würfel das Spielfeld verlässt.

    Leider war dieses Jahr die Konkurrenz an Würfelspielen recht hoch ("Qwixx", "Escape - Der Fluch des Tempels"), so dass "YAY!" schon ein wenig unterging. Allerdings finde ich es persönlich diese drei Spiele zu vergleichen. Denn jedes deckt einen anderen Bereich ab. "Qwixx" eher die Taktik, "Escape" eher den Action-Anteil und "YAY!" versucht ein Spagat zwischen Glück und etwas Geschick. Leider ist die Anleitung nicht sehr übersichtlich. Hoffentlich wird da nochmal nachgebessert

    Wer ein schnelles Würfelspiel mit etwas Ärgerfaktor sucht, der kann hier ruhig zuschlagen. 

    Follow me @Twitter / Facebook


    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen