7. Juli 2013

Gold am Orinoko - Frogger lässt grüßen!

Manchmal sind Kinderspiele nicht nur für Kinder, sondern machen Erwachsenen durchaus Spaß. Aber ich will noch nicht vorgreifen. Alles eins nach dem anderen. "Gold am Orinoko" aus dem "Haba-Verlag" stand dieses Jahr auf der Nominierungsliste für das Kinderspiel des Jahres. Leider hat es nicht gewonnen und und musste dem "Verzauberten Turm" den Vortritt lassen.
"Gold am Orinoko" ist geeignet für 2-4 Spieler und die Kinder / Erwachsenen sollten laut Packungsangabe 7 Jahre alt, allerdings kann man diese Altersempfehlung durchaus noch weiter nach unten setzen.


Worum geht es?

Goldrausch am Orinoko! Es wurden im Dschungel wertvolle Schätze entdeckt. Ihr brecht mit Eurem Abenteurerteam auf, um die wertvollsten Goldschätze zu bergen. Doch das Gold liegt am anderen Ufer des Flusses. Zum Glück könnt ihr mit Hilfe der Baumstämme den Fluß überqueren. Diese treiben langsam flussabwärts und Ihr müsst vorsichtig sein, denn Ihr könnt schnell  abgetrieben werden. Wer am anderen Ufer angekommen ist, bekommt einen Goldschatz und kehrt wieder zum Ausgangslager zurück und startet gleich wieder zu einer neuen Expedition.
Der Spieler mit den wertvollsten Goldschätzen ist der Gewinner.


Vielen Dank an Haba für das Testmuster!


Unboxing


Die Spielschachtel

Die Rückseite
Die Spielinformationen

Spielmaterial
  • 1 Spielplan
  • 8 Abenteurer (je zwei pro Farbe)
  • 4 Geländewagen
  • 18 Goldmünzen (Werte 2-4)
  • 5 Baumstämme
  • 1 weißer Abenteurer-Würfel
  • 1 brauner Baumstamm-Würfel
  • 1 Spielanleitung (deutsch, englisch, französisch, niederländisch, spanisch, italienisch)

Das Spielmaterial

Die Anleitung
Die Spielfiguren

Die Baumstämme

Die Geländewagen und die Würfel

Die Goldmünzen

Wie man es von Haba gewohnt ist, sind die Spielmaterialien aus dicker Pappe und stabilem Holz. Zudem ist alles schön gestaltet.

Das Highlight des Spiel ist der riesige Spielplan. Dieser hat eine Länge von einem Meter und setzt sich aus drei Teilen zusammen. Leider hatte ich etwas Probleme den gesamten Spielplan auf einem Bild festzuhalten. Aber ich hoffe, dass Ihr dennoch einen kleinen Eindruck davon bekommt. 

Der Oberlauf

Das Mittelteil

Der Unterlauf




Spielablauf

Da es sich bei "Gold am Orinoko" primär um ein Spiel für Kinder handelt, sind die Regeln recht einfach. 
Zuerst werden die 18 Goldmünzen auf der Tempelseite platziert. Auf die Felder, die mit Pflanzen überwuchert sind, werden die Goldmünzen verdeckt gelegt. 


Danach bekommt jeder Spieler einen Geländewagen, der seine Spielfarbe anzeigt und die zwei passenden Spielfiguren werden auf die Starseite gestellt. 

Die Startaufstellung
Und schon kann das Abenteuer beginnen. 
Zuerst würfelt Ihr die beiden Würfel. Der weiße Würfel zeigt an, um wieviele Schritte sich Euer Abenteurer bewegen darf und der braune Würfel gibt an, um wieviele Felder sich ein Baumstamm flussabwärts bewegt. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich erst Eure Spielfigur oder erst der Baumstamm bewegt. Ihr dürft frei entscheiden. 

Spieler Rot hat gezogen
Spieler Rot würfelt





















Im obigen Beispiel hat Spieler "Rot" eine weiße 3 und eine braune 1 gewürfelt. Er hat sich entschlossen erst seine Figur um drei Felder zu bewegen und dann einen Baumstamm um ein Feld flussabwärts zu bewegen. 

Spielsituation
Nach einiger Zeit haben sich die Abenteurer auf dem Weg gemacht und es wird eng auf den Baumstämmen. Erreicht ein Spielfigur den Tempel winkt eine Goldmünze. 

Gelb erreicht den Tempel
Der gelbe Spieler hat den Tempel erreicht und bekommt die verdeckte Goldmünze. Danach kehrt er wieder zu der Ausgangsposition zurück und startet erneut. 

Spielsituation im späteren Spielverlauf
Nach und nach bewegen sich die Baumstämme flussabwärts. Dabei ist zu beachten, dass sich die benachbarten Baumstämme stets um ein Feld überlappen müssen. 
Falls keine Münzen mehr erreicht werden können, endet das Spiel und der Spieler mit den wertvollsten Münzen hat das Spiel gewonnen. 


Meine Meinung

Ja, "Gold am Orinoko" ist für Grundschulkinder, aber unsere Erwachsenenrunden hatten damit ebenfalls ihre Freude. Man darf nur kein strategisch, tiefgreifendes Spiel erwarten. Es ist ein einfaches Würfel- und Laufspiel. Man ist den Würfelergebnissen stets ausgeliefert. Aber dennoch denke ich, dass es ein tolles Spiel für alle Altersgruppen ist. Sicherlich wird die Spielweise bei Kindern anders sein, als bei den Erwachsenen. Die Kinder spielen einfach drauf los und die Großen spielen da schon taktischer und versuchen andere Spieler zu überspringen, denn das spart einen Zug. 
Für Kinder im Grundschulsalter schlägt das Spiel eine schöne Brücke (wie passend ;) ) zwischen den einfachen Lernspiele und den komplexeren Familienspielen. Für Kinder- und Familiengruppen eine echte Empfehlung. Und Vielspielergruppen, wo nicht immer alles bierernst zugehen muss, können auch mal in Südamerika vorbeischauen. 

Follow me @Twitter / Facebook


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen