12. Dezember 2013

Fünf Gurken - Grün Sticht!

Die meisten Spieler, die ein grünes Spiel erblicken, wissen meist schon welcher Autor dahinter steckt, Friedemann Friese. Die meisten seiner Spieler sind in grüner Farbe gehalten und beginnen zudem meist noch mit einem F. Auch bei dieser "Neuheit" "Fünf Gurken" des eigenen Verlages 2F-Spiele. Wieso steht denn nun die Neuheit in Anführungszeichen? Eigentlich ist das Spiel eine Variante des Spiels "Agurk / Gurka", was in Skandinavien bekannt ist.


Worum geht es?

"Fünf Gurken" ist ein sehr einfaches Stichspiel bei dem es einzig und allein darum geht den letzten Stich NICHT zu gewinnen. Bei diesem Spiel müsst ihr keine bestimmte Farbe bedienen, da es nur eine gibt; Grün! Aber während eines Zuges müsst Ihr immer abwägen, ob Ihr den angesagten Stich erhöht oder die niedrigste Eurer Karten ausspielt. Im Idealfall bewahrt Ihr Eure niedrigste Karte bis zur letzten Runde auf. Denn der Spieler, der den Stich in der siebten und letzten Runde erhält, bekommt die, auf der Stichkarte aufgedruckte, Anzahl an Gurken. Falls ein Spieler mehr als fünf Gurken gesammelt hat scheidet dieser aus. Die anderen Spieler spielen solange weiter, bis nur noch einer übrig bleibt.


Die Spielschachtel
Die Rückseite
Die Spielinformationen

Spielmaterial
  • 60 Spielkarten (je 4x die Werte 1 - 15)
  • 30 Gurken
  • 1 Spielanleitung in deutscher und englischer Sprache
Der Spielinhalt
Die Spielanleitung
Die (Holz-)Gurken
Die Spielkarten
Detail der Spielkarten
Ein Kartenset
Im obigen Bild sehr Ihr ein Set der Spielkarten von 1 - 15. Im gesamten Spiel befinden sich 60 Karten, quasi vier von diesen Sets. Diese Sets haben alle die Farbe grün, so dass man beim auslegen auf keine besondere Farbe des Stichs aufpassen muss. Die aufgedruckten Gurken zeigen an, wieviele Gurken sich der Spieler nehmen muss, wenn er den letzten Stich gewinnt. Die Stichkarten bestimmt die Gurkenanzahl.


Spielablauf

Der Spielablauf von "Fünf Gurken" ist sehr einfach. Die Gurken werden in die Mitte bereit gelegt und jeder Spieler erhält zu Spielbeginn sieben Karten ausgeteilt. Dann beginnt der jüngste Spieler. 

Der Spielaufbau
Jeder Spieler erhält sieben Karten

In jeder Runde werden sieben Stiche gespielt. Aber nur in der letzten Runde ist es wichtig den Stich NICHT zu bekommen. Denn der Stich bekommt dann die Gurken. Danach werden die Karten neu gemischt und eine neue Runde beginnt.

Während eines Zuges habt ihr genau zwei Möglichkeiten:
  • Ihr spielt eine Karte, die entweder die gleiche oder eine höhere Zahl besitzt, als der bisherige Stich.
  • Ihr spielt die Karten mit der kleinsten Zahl auf Eurer Hand.
Der Spieler, der den höchsten Stich gespielt hat, gewinnt den Stich und legt die Karten vor sich ab. Danach spielt er eine Karte für den nächsten Stich.

Eine Spielrunde
In dieser Runde würde der Spieler mit der gespielten 14 die Karten erhalten und die nächste Runde beginnen.

Die letzte Runde
Dieses Beispiel zeigt eine letzte Runde. Hier erhält der Spieler mit der gespielten 9 die Karten und muss sich zwei Gurken aus dem Vorrat nehmen, da er den letzten Stich leider gewonnen hat.

9 = zwei Gurken
Die Besonderheit der 1er-Karte

Eine Zahl im Set ist allerdings doch besonders. Denn auf der 1er-Karte ist eine 2x aufgedruckt und das bedeutet, dass wenn diese Karte sich im letzten Stichstapel befindet, der Spieler die doppelte Anzahl an Gurken nehmen muss. 

Wenn ein Spieler mehr als fünf Gurken hat, scheidet dieser aus.


Meine Meinung

Das erste Mal bin ich den "Fünf Gurken" auf der Spielemesse in Essen begegnet und bereits dort hat das Spiel sofort "Klick" bei mir gemacht.
Ja, es ist ein sehr einfaches Stichspiel und manchmal wird man von dem Spiel auch sehr "gespielt", denn teilweise hat man einfach keine Wahl und muss einfach seine niedrigste Karte spielen. Und ja, man ist auch den ausgeteilten Karten sehr ausgeliefert, aber dennoch macht das Spiel in allen unseren Runden sehr viel Spaß.  Es sind viele kleine Entscheidungen, deren Tragweite man erst in der letzten Stichrunde erkennt, wenn man nur noch hohe Zahlen auf der Hand hat. Aber nach einiger Zeit erkennt man doch Muster in dem Spiel und lernt diese (etwas) zu beeinflussen.
"Fünf Gurken" ist ein Spiel, was ich sogar meinen Eltern (ausgesprochene Nicht-Spieler) beigebracht habe. Es ist ein Spiel, was man nebenbei spielt und sich dabei noch nett unterhalten kann. Ich finde, dass der Unterhaltungsfaktor bei dem Spiel doch recht hoch ist, wenn man in der letzten Runde jemanden einen Stich reindrückt und dieser ausscheidet. Dann muss der Spieler zwar warten und kann nicht mitspielen, aber die Spiele sind so kurz, dass das nicht viel ausmacht.
Bei diesem Spiel gilt: viel Schadenfreude = große Spielfreude und bei einem Preis von unter 10€ kann man nichts falsch machen.

Follow me @Twitter / Facebook


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen