17. Dezember 2013

Love Letter - Post für die Prinzessin

Manchmal gibt es Spiele, die einfach etwas Neues versuchen und damit voll durchschlagen. "Love Letter" von Seiji Kanai ist ein solches Spiel. Das gesamte Spiel besteht nur aus 16 Spielkarten, 16! Das Spiel ist bereits im letzten Jahr auf englisch schon erschienen und auf der diesjährigen Spielemesse in Essen hat Pegasus Spiele die deutsche Version veröffentlicht. "Love Letter" ist eines der populärsten minimalistischen Spiele und es hat einen Trend losgetreten. Und es werden sicherlich viele weitere Spiele folgen, die sich auf ganz wenig Spielmaterial und Regeln beschränken.


Worum geht es?

"Love Letter" ist ein ganz kleines Kartenspiel mit nur wenigen Spielkarten. Insgesamt sind es nur 16. Es gibt zwar eine Geschichte, in der die Prinzessin verheiratet werden soll, sie aber die wahre Liebe sucht. Sie erhält Liebesbriefe und dadurch soll ihr Herz gewonnen werden. Aber ich finde, dass die Story eigentlich ziemlich unwichtig ist, wichtig ist, dass Ihr die anderen Spieler am Tisch ausschaltet. Darin besteht der Kern des Spiels. Der Spieler, der als letzter noch im Spiel ist, erhält ein Herz-Marker und wer eine bestimmte Anzahl an Herzen bekommen hat, gewinnt das Herz der Prinzessin und somit auch das Spiel.



Die Spielschachtel
Die Rückseite
Die Spielinformationen

Spielmaterial
  • 16 Personenkarten
  • 4 Übersichtskarten
  • 12 Herzen aus Holz
  • 1 Anleitung in dt. Sprache

Das Spielmaterial
Die Spielanleitung
Die Herzen
Die vier Übersichtskarten
Die Personenkarten
Größenvergleich
Alle Karten des Spiels
Die Wächterin 
Der Priester
Der Baron
Die Zofe
Der Prinz
Der König
Die Gräfin
Die Prinzessin

Spielablauf

Der Spielablauf bei "Love Letter" gestaltet sich recht einfach. Am Anfang bekommen alle Spieler die Übersichtskarten und eine Personenkarte ausgeteilt. Wenn man an der Reihe ist, zieht man eine Karte und hat somit zwei Karten auf der Hand. Nun spielt man eine dieser Karten aus und führt die entsprechende Aktion aus. Ganz einfach. Aus mehr Regeln besteht das Spiel eigentlich auch nicht.
Nach und nach können dann die Spieler ausscheiden. Wer als letztes im Spiel ist, gewinnt ein Herz. Es kann auch vorkommen, dass der Nachziehstapel leer ist, in diesem Fall gewinnt der Spieler, der die höchste Karte auf der Hand hält.

Der Spielaufbau
Zwei Karten auf der Spielerhand
Karte ausspielen

Meine Meinung

Als ich das erste mal auf der Spielemesse "Love Letter" ausprobieren konnte, war ich nach der ersten Runde etwas verwirrt. Es schien alles konfus und chaotisch. Aber als ich diese riesigen Karten gesehen habe, musste ich mir das Spiel einfach kaufen. Und bei einem Preis von 8€ kann man ja nichts falsch machen. Somit konnte ich das Spiel zu hause in Ruhe nochmal ausprobieren, ganz ohne Messetrubel. Denn irgendwas musste ja dran sein an dem Hype. Und ich muss sagen, dass sich das Spiel und deren Mechaniken erst nach einigen Runden vollends erschließen. Aber wenn das geschieht, dann ist es ein wundervolles Spiel und man lernt die Fähigkeiten gut einzusetzen.
Es geht in dem Spiel eigentlich nur darum Informationen zu sammeln und den anderen Spieler etwas vorzuspielen. Und das gelingt dem Spiel wirklich sehr gut. Interessant finde ich außerdem, dass sich die Karten während einer Spielrunde verändern. Die Wächterin ist am Anfang eigentlich ziemlich schwach, aber je mehr Karten offen ausliegen, desto stärker wird diese Karte. Oder wenn man die Prinzessin anfangs auf der Hand ist, könnte die Runde sehr schwer werden, da man stets in Gefahr ist auszuscheiden. Aber bei Spielende ist sie die stärkste Karte, da sie den höchsten Kartenwert besitzt.
Manchmal kann es bei "Love Letter" vorkommen, dass Spieler aus dem Spiel ausscheiden und in der Runde zuschauen müssen, aber die Runden sind so kurz, dass nach einigen Minuten alle Spieler wieder am Spiel teilnehmen.
Für mich ist "Love Letter" ein kleines, geniales Kartenspiel, dass in keiner Sammlung fehlen sollte, da es den Startschuss für (hoffentlich) viele weitere Kartenspiele dieser Art einläuten könnte. Quasi das "Dominion" der minimalistischen Kartenspiele.

Follow me @Twitter / Facebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen