26. Dezember 2014

Absacker - Schnell Gesammelt

Manchmal braucht man ein Spiel, was den Spieleabend einläutet oder ausklingen lässt. Was leichtes, was einem nicht zu sehr "belastet". Klingt irgendwie nach einer Yogurette-Werbung. Aber genauso scheint AMIGO auch gedacht zu haben und haben dem so genannten Absacker-Spiel ein passendes Spiel geliefert; "Absacker". Klingt alles sehr passend, aber wird es auch diesem "Anspruch" gerecht?


Worum geht es?

Ihr versucht durch geschicktes Kartenauslegen möglichst viele Karten zu sammeln. Man hat stets drei Karten auf der Hand und darf in seinem Zug 1-3 dieser Karten ausspielen. Gelingt es eine Reihe in der Mitte zu vervollständigen, darf man sich die entsprechenden Karten nehmen und ablegen. Danach zieht man wieder auf drei Handkarten auf.
Das Spiel endet sofort, wenn ein Spieler alle seine Karten ausgespielt hat. Es gewinnt der Spieler, der die meisten Karten aus der Tischmitte sammeln konnte.

9. Dezember 2014

Blueprints - Hoch hinaus mit Würfeln

"Blueprints" scheint gerade in aller Munde zu sein. Und ich will mich natürlich auch nicht lumpen lassen und will Euch das Material und die Spielabläufe hier im Blog kurz vorstellen. Wer den "Bretterwisser" Podcast verfolgt, der hat von diesem Spiel bereits schon vor einem dreiviertel Jahr gehört, denn der Matthias berichtet in seinem Cannes-Erzählungen davon. Nun hat es Z-Man Games endlich geschafft, dass das Spiel auch in den deutschen Läden zu finden ist. Was für ein Spiel hat sich Yves Tourigny denn hier ausgedacht? Und warum scheint es gerade viele Leute zu begeistern?


Worum geht es?

"Blueprints" wird über drei Spielrunden gespielt und ihr verkörpert einen Architekten. Ihr buhlt um Preis und Auszeichnungen, denn es gilt Gebäude zu errichten. Die Gebäude werden gebaut mit Hilfe von Würfel in verschiedenen Farben, die unterschiedliche Materialien (Holz, Glas, Stein...) verkörpern. Nachdem sechs Würfel platziert wurden folgt die Wertung. Jede Materialart punktet anders, bei den Glaswürfel zählen die Augenzahlen, bei den grünen Würfeln zählt die Gesamtanzahl usw.
Der Spieler, der die meisten Punkte durch sein Gebäude erzielen konnte bekommt die Goldkarte, die bei Spielende drei Punkte Wert ist.
Nach jeder Runde wird aufgeräumt, jeder Spieler erhält eine neue Blaupausen-Karten und die Gebäudepunkte werden wieder auf 0 gesetzt. Der Spieler, der nach drei Runden, die meisten Siegpunkte auf seinen Auszeichnungs- und Preiskarten ansammeln konnte, ist der Gewinner.

19. November 2014

Kingsport Festival - Dark, Darker, Cthulhu

Einfach mal der Untertan sein, der dem Bösen hilft die Welt zu vernichten? Ich glaube, dass viele Spieler auch mal solche Gedanken haben. Oder warum fasziniert viele das Imperium bei Star Wars so? Sind die Bösewichte nicht viel spannender, als die aalglatten Gutmenschen? Jetzt habt ihr Möglichkeit den Großen Alten aus dem Cthulhu-Universum von H.P. Lovecraft die Welt zu zu zerstören. Wer Lust hat die Seiten zu wechseln, der liest einfach fröhlich.... oder eher fies-grinsend weiter.


Worum geht es in "Kingsport Festival"?

In "Kingsport Festival" verkörpert Ihr einen von den Bösen. Ihr spielt einen Kultisten, der helfen möchte die Großen Alten wieder zurück auf die Erde zu holen. Dafür müsst Ihr die Stadt unter Kontrolle bringen und die Ermittler abwehren, die Euch auf den Fersen sind.
Ihr beschwört Gottheiten, die Euch dafür Geschenke mitbringen, sei es Tod, Zerstörung oder noch mehr Übles. Die Gottheiten werden über Würfel beschworen, dabei müsst Ihr immer gut überlegen,was man mit den drei geworfenen Würfeln sinnvoll anstellen kann.
Nach 12 Runden wird die Welt im Chaos versinken und der Spieler, der am meisten bei der Zerstörung mitgeholfen hat, ist der Gewinner.

9. November 2014

Orcs Orcs Orcs - Hinfort mit den Unholden!

So langsam beginne ich mich in die Neuheiten der diesjährigen Spielemesse zu arbeiten. Und "Orcs Orcs Orcs" von Queen Games ist jetzt das erste Spiel in einer großen Spielschachtel. Das Spiel wurde auf der Kickstarter-Plattform zuerst finanziert und hat dort mit einer sehr erfolgreichen Kampagne abgeschlossen.
Entwickelt wurde "Orcs Orcs Orcs" von Frank Thyben, laut Boardgamegeek ist dies sein erstes Spiel und dann gleich so ein Materialmonster. Aber was steckt denn in dem Spiel mit den vielen Orks im Titel? Viele Orks in der Schachtel, das kann ich schon mal verraten.


Worum geht es in "Orcs Orcs Orcs"?

In "Orcs Orcs Orcs" schlüpft ihr in den Rolle eines Magiers, der am alljährlichen Orks-Dezimier-Wettbewerb teilnimmt. Ihr steht mit euren Magierkollegen auf einem Turm und haut den anstürmenden Orcs die Zauber nur so um die Ohren. Dabei habt ihr zusätzlich noch die Möglichkeit neue Zauber zu erlernen oder auch gegnerische Zauberer zu ärgern.
Gesteurt wird das Spiel hauptsächlich durch Karten mit einem einfachen Deckbau-Mechanismus. Jeder getötete Orcs bringt am Spielende eine bestimmte Punktzahl. Der Spieler, der die meisten Punkte ansammeln konnte ist der Gewinner.

27. Oktober 2014

Patchwork - Handarbeitspuzzle

Langsam fallen die Blätter von den Bäumen, die Menschen drehen die Heizungen wieder auf und die außerhäuslichen Aktivitäten nehmen ab. Es ist Herbst und das Wetter lädt sehr zum Brettspielen oder zum Handarbeiten ein. Und toll ist es, wenn ein Spiel diese beiden Themen miteinander verbinden würde. Uwe Rosenberg und der Lookout Verlag haben sich dem angenommen und ein kleines Handarbeits-Spiel entwickelt. Das Spiel "Patchwork" ist ein kleines 2-Personen-Spiel, dass durch das ungewöhnliche Thema des patchworkens eine gewisse Aufmerksamkeit erzeugt. Vor allem bei meiner Freundin.


Worum geht es in "Patchwork"?

"Patchwork" ist eine Handarbeitstechnik, bei der Stoffreste zusammengenäht werden, damit dadurch neue Kleidungsstücke oder Decken entstehen. Und genau das versucht Ihr in diesem Spiel. Ihr habe eine gewisse Menge an Knöpfen (Geld) zur Verfügung, um Flicken zu kaufen, die Ihr dann zusammennäht. Aber das Zusammennähen kostet Zeit.  Beim Zusammennähen sollte man drauf achten, dass man keine Lücken entstehen lässt, denn Lücken sorgen bei Spielende für Minuspunkte. Der Spieler, der am Ende die meisten Knöpfe sammeln konnte ist der Gewinner.

19. Oktober 2014

Spiel 14 - Tag 3 - Abschluss und Aufbruch

Ich bin schon wieder spät mit meinem Bericht, aber gestern bin ich direkt nach der Messe in den Bus gestiegen, welche mich schnurstracks Richtung Heimat kutschierte. Aber vorher war ich natürlich nochmal einen halben Tag auf der Messe. Aber ich will meinen Tag vorne beginnen.

"Schachuhr" für mehrere Spieler

18. Oktober 2014

Spiel 14 - Tag 2 - Mittendrin statt nur dabei

Ich habe mich etwas verspätet und es war irgendwie abzusehen, da ich gestern Abend noch einen Termin hatte und ich erst gegen 1 Uhr ins Bett gefallen bin. Es war ein ziemlich langer Tag, aber ein schöner und aufregender Tag.

Ja, es gibt noch Spiele mit Schafen
Irgendwie scheint der Schaftrend der letzten Jahre abgeflaut zu sein. Aber Matthias hatte ein Spiel, was wenigstens noch Schaf enthielt.

16. Oktober 2014

Spiel 14 - Tag 1 - Es geht endlich los!

Mittlerweile verfasse ich schon den vierten Beitrag in diesem kleinen Messetagebuch und endlich sind wir beim Tag 1 angekommen. Die Messe hat offiziell begonnen und ich bin jetzt schon total fertig. Die Füsse schmerzen, der Rücken tut weh und ich will heute irgendwie keine Menschen mehr sehen, aber so muss es doch eigentlich auch sein. Und wir sollten uns doch freuen, dass die Messe bereits am Donnerstag schon richtig, richtig voll war. Unserem Hobby geht es gut, sehr gut, und wen stören da ein paar volle Gänge oder Trollys..... ok, die stören doch etwas. Solche Hackenzerstörer sollten draußen bleiben, aber das ist mein persönliches empfinden. Wenn ich welche sehe, springe ich instinktiv schon zur Seite. Nur zur Sicherheit.
Tag 1 - Die Messe ist endlich mit Leben gefüllt

15. Oktober 2014

Spiel 14 - Tag 0 - Neuheitenschau


So ganz langsam läuft der Messezirkus an. Die letzten Verlage schrauben oder lassen an ihren Ständen schrauben und die Spannung steigt mittlerweile ins Unermessliche. Morgen geht es dann endlich los.

Messeaufbau in Halle 3

14. Oktober 2014

Spiel 14 - Tag -1 - Anreise

Da bin ich ich also wieder in Essen, der Einkaufsstadt, wie ich mir heute sagen lassen musste. Vorausgegangen war ein ausgiebiger Packmarathon, aber natürlich wurden einigen Sachen dennoch zu hause vergessen.

13. Oktober 2014

Spiel 14 - Tag -2 - Vorbereitungen

Die Spiel 14 steht jetzt wirklich vor der Tür. Nur noch wenige Tage und ich werde dieses Jahr auch wieder vor Ort sein. Ich habe mir sogar vorgenommen, dass ich ein tägliches Tagebuch schreibe. Natürlich auch mit vielen Bildern und Eindrücken.

Die wichtige Mappe!!

5. Oktober 2014

Start Frei - Rennaction auf dem Spieltisch

So ganz kann ich den letztjährigen Spielejahrgang doch noch nicht hinter mir lassen. Irgendwie ist mir bei der heutigen Formel 1 Übertragung aus Japan eingefallen, dass ich "Start Frei" vom Carrera Tabletop Verlag noch nicht vorgestellt habe.
Das Spiel ist quasi der große Bruder des Spiels "Gib Gas" und versucht ebenfalls spannendes Renngeschehen auf den heimischen Spieletisch zu transportieren. Ob es gelingt erzähle ich später.


Worum geht bei "Start Frei"?

"Start Frei" versucht die Atmosphäre eines Carrera-Rennes einzufangen. Das beginnt schon beim Öffnen der Schachtel an, denn es schaut alles genauso aus wie eine Carrera-Rennbahn und hört beim Würfelbecher, der genauso geformt ist wie ein Carrera-Handregler, auf.
Die Autos werden mit Hilfe von Karten und Würfeln über den Rennparcours geschickt, der sich jedes mal neu zusammenbauen lässt. Es gibt heiße Überholmanöver, Schikanen, die man richtig anfahren muss und natürlich dem obligatortischen Boxenstopp.
Der Spieler, der nach zwei Rennrundern als erster über die Ziellinie kommt, gewinnt das Rennen.

21. September 2014

Machi Koro - Stadtbau mit Würfeln

Mit dem Blogpost über "Madeira" habe ich das letzte Spielejahr quasi beendet. Und jetzt geht es mit Volldampf in die Essen '14 - Neuheiten. Traditionell ist der KOSMOS-Verlag zuverlässig und die neuen Spiele liegen bereits im September schon in den Regalen. "Machi Koro" ist bereits vor zwei Jahren in Japan erschienen und schafft nun auch den Weg in die deutschen Regale.
Bei "Machi Koro" ist der Name Programm. Aber wer dem japanischen nicht ganz mächtig ist, dem will ich etwas auf die Sprünge helfen, "Machi" = Stadt und"Koro" = würfeln. Ihr erwürfelt Euch also eine Stadt. Klingt episch? Ist aber ein recht einfaches Familienspiel, das problemlos in 30 Minuten gespielt werden kann.


Worum geht es in "Machi Koro"?

In "Machi Koro" würfelt Ihr Euch quasi eine Stadt. Ihr werft Würfel, die dann bestimmen welche Eurer Unternehmen Einkommen produzieren. Von diesem Geld könnt Ihr neue Unternehmen erwerben, die dann mehr Geld produzieren. Aber um ein Spiel zu gewinnen muss man vier seiner Großprojekte bauen. Der Spieler, der dies geschafft hat, gewinnt das Spiel.

2. September 2014

Madeira - Gilden, Würfel und Piraten


"Madeira" war auf der Spiel 13 in Essen eines der Highlights. Der Stand war immer voll, es war kaum ein Tisch zu bekommen; in der Spielbox wurde kurz vor der Messe bereits eine perfekte 10 vergeben. Das Spiel scheint also beliebt zu sein. Aber ist es auch was für mich? Was für ein Spiel haben der What's your Game-Verlag und die beiden Autoren Paulo Soledade und Nuno Bizarro Sentiero da fabriziert? Ich kann nur sagen, dass ich mit meinem bisherigen Blogkonzept bei diesem Spiel an meine Grenzen stoße. Warum? Später!


Worum geht es in "Madeira"?

In "Madeira" wollen die gleichnamige Insel und deren Nachbarinseln abgeholzt und ausgebaut werden. Dafür hat die Krone von Portugal einige Aufträge eröffnet. Diese Aufträge umfassen die Stadtentwicklung, den Aufbau von Handelsrouten, dem Besuch von Kolonien usw.
Ihr benutzt Würfel und Arbeiter zum Aktivieren von Charakteren, Gebäuden und Regionen. Dabei können Euch auch die Piraten helfen, aber das ist gefährlich und kann im späteren Spielverlauf auch zu vielen Minuspunkten führen.
In diesem Spiel ist viel zu beachten und es gibt meist viel zu wenig von allem. Und natürlich müssen Eure Arbeiter und Schiffe ebenfalls versorgt werden.
"Madeira" wird über fünf Runden gespielt und der Spieler, der die meisten Siegpunkte ansammeln konnte ist der Gewinner.

31. August 2014

Keine Werbung mehr!

Ich habe mich heute dazu entschlossen den Amazon-Werbe-Banner auf meiner Seite zu verbannen. Ich bin der Meinung, dass diese kleine private Seite werbefrei sein sollte. Auch wird es den Link zu Amazon unter den Spielen ab sofort nicht mehr geben (die Links unter den älteren Beispielen werden bestehen bleiben).

Wer mich und meine Arbeit, sei es hier im Blog oder bei den Bretterwissern, unterstützen will, der darf den neuen Flattr-Button auf meiner Seite nutzen. Ich finde, dass Flattr eine gute Möglichkeit ist, Blogger, Podcaster & andere Contentersteller zu unterstützen.

Wer noch nicht genau weiss, was Flattr genau ist:

Flattr ist ein soziales Mikro-Bezahlsystem, der Name ist ein Wortspiel aus “to flatter” (schmeicheln) und der bekannten “Flatrate”. Denn wer bei Flattr mitmacht, legt eine monatliche Summe ab zwei Euro aufwärts fest, die er für Netzinhalte insgesamt ausgeben möchte, und verteilt diese Summe per Klick, wann immer er einen Flattr-Button unter einem interessanten Artikel im Netz sieht. Unter den Anbietern der so honorierten Inhalte wird die Gesamtsumme des Klickenden am Ende des Monats gleichmäßig aufgeteilt.
Ich hoffe, dass dieser Schritt anklang findet und bedanke mich jetzt schon für die Unterstützung!

22. August 2014

Die Baumeister - Mittelalter - Gebäudebau in Metalldose

Ich habe eine gewisse Vorliebe für Spiele in Metalldosen. Ja, ich liebe sie sogar und kann meist nicht daran vorbeigehen ohne einen Blick auf das entsprechende Spiel zu werfen. Aber ich weiß auch, dass diese Dosen in der Spielerszene umstritten sind und unter anderem als Egoisten-Schachteln bezeichnet werden. Man kann sie nicht ordentlich aufeinander stapeln und fügen sich einfach nicht in die Spieleschrank-Ordnung ein.
Im Frühjahr hat der Asmodee Verlag  "Die Baumeister - Mittelalter" vom französischen Autor Frédéric Henry auf dem deutschen Markt veröffentlicht. Das Spiel hat in Frankreich sogar schon den Sonderpreis der Jury des As d'Or gewonnen. Was genau dieser Preis aussagt? Ich weiß es nicht.
Also was für ein prämiertes Spiel steckt in dieser kleinen Metalldose?


Worum geht es?

In "Die Baumeister - Mittelalter" spielt Ihr einen Vorarbeiter, der oberster Baumeister des Königreiches werden will. Es entbrennt ein Wettkampf um diesen begehrten Posten. Dabei müsst ihr geeignete Handwerker rekrutieren und Gebäude errichten. Nach der Fertigstellung der Gebäude winkt Geld für weitere Handwerker und natürlich Siegpunkte.
Der Spieler, der zuerst 17 Siegpunkte auf seiner Seite ansammeln konnte wird der oberste Baumeister und gewinnt das Spiel.

12. August 2014

Burgenland - Zügiger Burgenausbau

Inka und Markus Brand sind bekannt einen hohen Output an Spielen zu haben. Und auch dieses Jahr wollen sie uns mit einem Spiel für die ganze Familie beglücken. Das Spiel heißt "Burgenland" und ist bei Ravensburger erschienen. Wenn jetzt einige Spieler stutzen, dann liegt das daran, dass es vor einigen Jahren bereits ein Spiel "Burgen-Land" bei Schmidt Spiele erschienen ist. Das kann sehr verwirrend sein und sorgt in den großen Spieledatenbanken für Verwirrung. Warum sucht sich ein Verlag so einen Spieletitel aus?


Worum geht es in "Burgenland"?

Im "Burgenland" gibt es einen regelrechten Bauboom. Ihr seid Baumeister und müsst in den zahlreichen Burgen Häuser, Brunnen, Mauern und Palasse errichten. Es kommt zu einem Wettrennen um die besten Bauplätze. Ist der passende Bauplatz schon bebaut kann es für euch teuer werden.
Die Gebäude werden mit den passenden Farbkarten errichtet und durch den Bau könnt ihr Boni einsammeln, die Euch das Spiel erleichtern.
Der Spieler, der als erstes alle seine Gebäude bauen konnte ist der Oberbaumeister und Gewinner.

8. August 2014

Las Vegas Boulevard - Mehr Würfel, Mehr Vegas, Mehr Chaos


Nach langer Ankündigungs- und Wartezeit ist nun endlich die Erweiterung zu dem Spiel "Las Vegas" erschienen. "Las Vegas" war einer meiner ersten Beiträge hier im Blog und seitdem hat sich viel getan. Aber welche Neuerungen bringt "Las Vegas - Boulevard"? Welche Elemente werden eingebaut und wird für mehr Chaos oder mehr Strategie gesorgt?


Worum geht es?

"Las Vegas - Boulevard" ist eine Erweiterung, die in Modulen aufgeteilt ist. Ganz ähnlich wie die Erweiterung zu "Brügge" Dies erlaubt es den Spielern, das Spiel voll und ganz an deren Bedürfnisse anzupassen. Es gibt natürlich auch die übliche Erhöhung der Mitspielerzahl und einige Neuerungen, die ich nicht mehr missen möchte. Aber dazu später mehr.

3. August 2014

Neues Kameramodell

Langsam aber sicher wird die Sommerlethargie im Blog vertrieben und ich arbeite wieder an neuen Beiträgen. Dafür habe ich mich technisch nochmal etwas verbessert und mir eine neue Kamera gegönnt. Es ist die Samsung NX300 und soll mich die nächsten Monate und Jahre begleiten. Meine Lumix TZ25 hat gute Dienste geleistet, aber jetzt sollte halt nochmal etwas aufgerüstet werden.

Meine Neue!
Die nächsten Beiträge werden sicherlich noch mehr oder weniger holperig werden und es werden sich sicherlich auch einige Probleme bei manchmal Bildern ergeben. Ich bitte da etwas Geduld zu haben. Auch werde ich von einem 4:3 Bildformat auf ein 3:2 Bildformat wechseln (müssen). Im Moment wirken die neuen Bilder noch etwas ungewohnt, aber ich denke auch, dass man sich daran schnell gewöhnen wird.

Auf das nächste Jahr und viele tolle Bilder! 

18. Juli 2014

Happy Birthday Lichtbilder!

Es war mal wieder soweit, ja auch die Spiel des Jahres Verleihung. Nein, ich feiere die Gründung meines kleinen Blogs, denn vor zwei Jahren habe ich am Tag der Spiel des Jahres Verleihung 2012 die Lichtbilder aus der Taufe gehoben. Im letzten Jahr habe ich zu diesem Anlass ein kleines Video gedreht und diese Tradition will ich auch in diesem Jahr fortsetzen. Es soll sich wieder um meine liebsten Spiele des Jahres drehen. Natürlich ist diese Auswahl total subjektiv und keinesfalls vollständig oder fair. Aber schaut sie Euch einfach mal an.





Ich möchte auf diesem Wege nochmal bei ALLEN bedanken, die mir in Rat und Tat beistehen. Ein ganz besonderer Dank geht natürlich an die vielen Verlage, die mich unterstützen und die es ermöglichen, dass die Lichtbilder in ihr drittes Jahr gehen. VIELEN DANK!

Follow me @Twitter / Facebook

14. Juli 2014

Spiel des Jahres 2014 und Kennerspiel des Jahres 2014

Am heutigen Montag wurden die beiden Preise für das Spiel des Jahres und Kennerspiel des Jahres bekanntgegeben. Der Preis für das Kinderspiel des Jahres wurde bereits am 23. Juni vergeben. Es konnte sich das Spiel "Geister, Geister, Schatzsuchmeister" durchsetzen. In meinem Essen-Tagebuch habe ich bereits kurz davon berichtet.
Aber heute soll natürlich der Fokus auf den heutigen Preisträgern liegen.


Spiel des Jahres 2014

Den Preis Spiel des Jahres 2014 konnte in diesem Jahr das Spiel "Camel Up" einheimsen. Ich freue mich über diese Wahl, denn das Spiel hat es einfach verdient. Glückwunsch! Bei uns erfreut sich das Spiel bereits größter Beliebtheit und weiss immer zu überzeugen. Das tolle und witzige Spielmaterial haben hohen Aufforderungscharakter und ziehen sofort die meisten Spieler magisch an den Spieletisch. Und so sollte es sein.
Wer sich ein Bild von dem Spielmaterial machen möchte, der schaut einfach mal im passenden Blogbeitrag vorbei!

Spielsituation in "Camel Up"

Die weiteren Nominierten waren "Splendor" und "Concept".


Kennerspiel des Jahres 2014

Den Titel Kennerspiel des Jahres 2014 k trägt dieses Jahr das Spiel "Istanbul". Herzlichen Glückwunsch an den Pegasus-Verlag. "Istanbul" hat mich nach anfänglicher Skepsis total überzeugt und gehört für mich zu den absoluten Highlights des Spielejahres. Ich beglückwünsche die Jury zu dieser Wahl. Ich hätte es nicht besser machen können. Die Spielabläufe sind sehr einfach, bieten aber auch eine gewisse Tiefe. Zumal der flexible Spielplan immer wieder neue Spielsituationen bereithält.
Ein Blick auf das Spielmaterial könnt ihr hier werfen!

Spielsituation  in "Istanbul"

Die weiteren Nominierten waren "Concordia" und "Rokoko".


Vielen Dank an die Verlage für diesen tollen Spielejahrgang! Es war wunderbar!

Follow me on Twitter or Facebook

7. Juli 2014

Splendor - Funkelnde Pokerchips

Die Serie der diesjährigen Preisträger geht weiter. "Splendor" ist ein weiteres Spiel, was es auf die Nominierungsliste für den Spiel des Jahres Preis geschafft hat. Das Spiel stammt vom neuen französischen Verlag Space Cowboys (In Deutschland wird das Spiel über Asmodee vertrieben). Aber hinter den verstecken sind keine Neulinge, sondern die Space Cowboys sind bereits alte Hasen in der Spieleszene und das merkt man dem Spiel auch gleich an. Aber ich will noch nichts vom Fazit preisgeben.


Worum geht es?

In "Splendor" verkörpert Ihr einen Meister der Händlergilde und versucht durch den Erwerb von Minen und Handwerkern erfolgreich zu sein. Ihr kauft Entwicklungskarten und sammelt damit Prestigepunkte. All dies geschieht mit Pokerchips, die Euer Einkommen repräsentieren. Im späteren Spielverlauf besuchen Euch Adlige, die wiederrum Prestigepunkte einbringen.
Der Spieler, der zuerst 15 Prestigepunkte ansammeln konnte, ist der Gewinner des Spiels.

26. Juni 2014

Camel Up - Kamele Huckepack

Diesmal steht ein weiteres Spiel der Nominiertenliste auf dem Plan, aber diesmal ein Exemplar der Gattung Spiel des Jahres. Es handelt sich um "Camel Up" von Eggertspiele. Der kleine Eggertspiele Verlag hat es dieses Jahr geschafft jeweils ein Spiel auf die Spiel des Jahres und Kennerspiel des Jahres Liste zu platzieren. Dafür schonmal herzlichen Glückwunsch. Aber verbirgt sich hinter dem doch sehr witzig ausschauenden Spiel, auch ein gutes Spiel?


Worum geht es?

In "Camel Up" besucht Ihr ein Kamelrennen. Ein Kamelrennen? Wer denkt sich denn so was aus? Hier war es der Autor Steffen Bogen und alle Spieler spielen ein Kamel? Nein! Ihr seid nur Zuschauer und wettet auf den Ausgang der einzelnen Etappen des Rennens. Die Bewegung der Kamele wird durch Würfel bestimmt, die die tolle Würfelpyramide ausspuckt.
Es gilt das richtige Timing zu finden und das Rennen richtig einschätzen, aber manchmal geschehen unvorhergesehene Dinge und der gesamte Rennverlauf wird auf den Kopf gestellt. Man  platziert Wetten, oft auch gewagte, damit man mit dem meisten Geld das Spiel gewinnen kann.

18. Juni 2014

Istanbul - Walk this way

Im heißen Rennen um den Titel "Kennerspiel des Jahres" buhlen dieses Jahr drei Titel um die Gunst der Jury. Mit "Concordia" habe ich bereits ein Spiel von der Nominierungsliste vorgestellt. Aber auch der Pegasus-Verlag versucht mit der Rüdiger Dorn Neuheit "Istanbul" zu punkten. Persönlich kannte ich Rüdiger Dorn bisher nur vom den Spiel "(Las) Vegas", was eines der ersten Beiträge dieses Blogs. Aber die beiden Spiele "Istanbul" und "Vegas" unterscheiden sich doch sehr, allerdings ist eine kleine Regelvariante in beiden Spielen zu finden. Also sind sie doch etwas verwandt, aber nur etwas.
Wer nicht abwarten kann, was ich zu dem Spiel zu sagen habe, der kann bei Superlevel vorbeisurfen und sich den Podcast anhören.


Worum geht es?

Auf dem Basar in "Istanbul" treiben sich allerlei Kaufmänner und deren Gehilfen herum. Ihr verkörpert einen Kaufmann und versucht durch geschicktes Handeln zum erfolgreichsten Händler aufzusteigen. Ihr müsst Waren in den Lagern einsammeln, gewinnbringend Verkaufen, in der Teestube zocken oder den geheimen Scharzmarkt besuchen.
Der erste Spieler, der fünf Rubine erworben hat, gewinnt das Spiel.

3. Juni 2014

Helios - Sonne, Sonne du musst wandern!

Wenn der Hans-im-Verlag etwas veröffentlicht, dann werden die Vielspieler hellhörig. Die letzten Veröffentlichungen für die Vielspieler kann man durchaus als gelungen bezeichnen. "Die Paläste von Carrara","Brügge" und "Russian Railroads" waren in meinen Augen richtig, richtig gute Spiele. Persönlich hätte ich es gerne gesehen, wenn "Brügge" im letzten Jahr den Kennerspiel-Preis gewonnen hätte. Und das "Russian Railroads" es in diesem Jahr nicht auf die Nominierungsliste geschafft hat, fand ich sehr schade. Aber diesmal möchte ich die aktuelle Neuheit "Helios" vorstellen, passend zum aufkommenden Sommerwetter.


Worum geht es?

In "Helios" dreht sich alles um die Sonne oder eher dreht sich die Sonne um das Spielfeld. Ihr seid der Grundstein für eine neue Zivilisation, erschafft neue Welten auf denen Rohstoffe wachsen, baut Tempel und Gebäude und lasst darum den gelben Feuerball kreisen.
Und wenn Ihr die Gehilfen mit Mana zufrieden stellt, dann helfen Sie Euch und bringen am Ende viele Siegpunkte ein.
Der Spieler, der am Ende die meisten Siegpunkte hat, ist der erfolgreichste Hohepriester.

23. Mai 2014

Norderwind - Déjà-vu auf hoher See

Der Kosmos Verlag sticht zum zweiten mal in dieser Spielesaison in See. Nach "Nauticus" folgt nun "Norderwind". Hinter "Norderwind" steckt niemand anderer, als der "Siedler von Catan"-Erfinder Klaus Teuber. Jetzt ist natürlich die große Fragen, ob er den großen Catan-Schatten abschütteln kann und zu neuen Welten aufbrechen kann?
Als ich die ersten Bilder von "Norderwind" sah, stach mir sofort das aufwendig gestaltig gestaltete Schiff ins Auge. Als ich gehört habe, dass jeder Spieler ein solches Schiff bekommt, war mir sofort klar, dass ich einen Blick auf dieses Spiel werfen muss.


Worum geht es?

In "Norderwind" verkörpert Ihr den Kapitän eines prunkvollen Handelsschiffes. Ihr pendelt zwischen drei Hafenstädten, sammelt Waren ein, verbessert Euer Schiff und jagt Piraten. Deren Kopfgeld könnt Ihr in den Häfen für Siegpunkte eintauschen.
Der Spieler, der als erstes seine zehn Siegpunktsteine auf das Spielfeld bringen kann, ist der Sieger.

20. Mai 2014

Abluxxen - Unauffällig Genial

"Abluxxen" stellt einen ziemlichen Kontrast zu "Blöder Sack" dar. Es kommt eher nüchtern daher, hat einen etwas "generisch" klingenden Titel und scheint auf den ersten Blick nicht viel herzumachen.  Aber hinter dieser Ravensburger-Neuheit stecken das Brettspiel-Allstar-Team Wolfgang Kramer und Michael Kiesling und das kann ja eigentlich nicht schlechtes heißen?
Kann das Spiel ordentlich punkten oder hat es doch mehr Gemeinsamkeiten mit dem namensgebenden Luchs?

Worum geht es?

"Abluxxen" ist ein Kartenspiel, indem Ihr versucht alle Eure Karte schnellstmöglich vor Euch abzulegen. Denn jede dieser Karten bringt bei Spielende einen Pluspunkt. Karten die sich noch auf Eurer Hand befinden zählen Minuspunkte.
Die Besonderheit ist, dass Ihr beim Ausspielen Eurer Karten, dem Gegner Karten stehlen könnt oder Ihn zwingt diese wieder auf die Hand zu nehmen.
Sobald ein Spieler alle seine Karte abgelegt hat, kommt es zur Schlußwertung.

16. Mai 2014

Umbau und Co.

In den letzten Tagen war es hier auf der Seite ja eher ruhig. Das hatte auch seinen Grund, denn wir haben mal ganz spontan beschlossen unser Wohnzimmer zu renovieren. Tapete runter, 60 Jahre alte Dielen abschleifen usw......
Dabei kam es auch zu einer kleinen Umstellung der Möbelsituation und meine Brettspiele konnten ins Wohnzimmer wandern. Endlich mal ein wenig Raum zum Repäsentieren  des Hobbys. Ich habe mal ein kleines Video davon zusammengeschnitten. Viel Spaß dabei!


P.S.: Nach dem ganzen Chaos mussten wir uns erstmal ein paar Tage Auszeit an der Ostsee gönnen.

Blöder Sack - Der Sack fällt auf!

Auffallen um jeden Preis?! "Blöder Sack" fällt auf. Sei es durch den Titel oder die schrille und unkonventionelle Aufmachung. Der KOSMOS-Verlag versucht mit diesem Spiel aufzufallen. Ein lachender gelber Sack, der in einer untypischen Spieleschachtel steckt. Aber was bietet diese Ralf zur Linde-Neuheit?


Worum geht es?

"Blöder Sack" ist ein Würfelspiel, bei dem es ums Zocken und das ausstechen der Gegner geht. Und manchmal kann man richtig gemein sein, wenn man mit einem gewürfelten Pasch, Aufgabenkarten viel schneller Werten kann, als es der Spielverlauf eigentlich vorsieht.
Der Spieler, der am Ende die meisten Wertungssäcke eingesammelt gewinnt dieses schnelle Würfelspiel.

17. April 2014

Brügge - Die Stadt am Zwin - Back in Belgium

Für mich war "Brügge" im letzten Jahr eines der Highlights. In meinen Augen hätte es den Kennerspiel-Preis verdient gehabt.
Jetzt erscheint für "Brügge" die erste Erweiterung "Die Stadt am Zwin". Als ich davon gehört habe, dass es für dieses Spiel eine Erweiterung geben wird, habe ich mir die Frage gestellt, wie man das Spiel sinnvoll erweitern könnte. Klar, man könnte einfach neue Karten dazu packen, aber wäre es dann wirklich eine gelungene Ergänzung dieses Spiels?
Natürlich finden sich in dieser Erweiterung neue Personenkarten, sogar eine ganz neue Personengruppe. Aber Stefan Feld hat es geschafft, das Spiel um neue Spielelemente zu erweitern, die sich einfach nahtlos in das alte Spiel einfügen. Aber dazu später mehr.


Worum geht es?

Im 12. Jahrhundert hat eine große Sturmflut die Stadt Brügge heimgesucht und eine neue Flußmündung geschaffen. Diese neue Flußmündung verbindet die Stadt nun mit der Nordsee. Wodurch Schiffe die Stadt erreichen können. Mit den Schiffen kommen Menschen aus aller Herren Länder in die Stadt. Es bieten sich neue Handelsmöglichkeiten und das Geschäft an der Börse floriert.
Es warten auf Euch neue Spielmechaniken, ein fünfter Spieler darf teilnehmen und eine neue Personengruppe zieht in die Stadt ein.

Ich werde mich in diesem Beitrag nicht den gesamten Spielverlauf vorstellen, da der für Spieler des Hauptspiel schon bekannt sein sollte.

31. März 2014

Nauticus - Schiff Ahoi!

Jede Szene braucht irgendwie ihr untrennbares Paar. Sei es Joko und Klaas im Fernsehsektor oder die Coen Brüder in der Filmszene. Und auch die Spieleszene hat ein solches Pärchen. Wolfgang Kramer und Michael Kieling haben schon etliche Spiele zusammen veröffentlicht. Und auch in diesem Spielejahr haben sie mit "Nauticus" ein gemeinsames Spiel veröffentlicht. Das Spiel wird in Deutschland über den Kosmos Verlag vertrieben.


Worum geht es?

In "Nauticus" schlüpft Ihr in die Rolle von Schiffsbauern und Reedern. Ihr müsst Schiffe bauen, Waren verladen und natürlich auch Verkaufen. Gesteuert wird das ganze über ein zentrales Aktionsrad. Mit Hilfe dieses Rades werden die Aktionen gewählt und verschiedene Boni für den jeweiligen Startspieler eingesammelt.
Der Spieler, der nach einer bestimmten Anzahl Runden die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

27. März 2014

Ugo! - Bauern kommt zu mir!

Es kommt bei mir eigentlich sehr, sehr selten vor, dass ich ein Spiel blind kaufe. Meist informiere ich mich auf Spieleseite über die Spiele, was sie sind, was sie machen und ob es was für mich sein könnte. Bei "Ugo!" des niederländischen Verlags Playthisone war es nicht so. Ich bin auf der Messe rumgewandert, hatte ab und an mal ein Blick auf die Fairplay-Scout-Liste geworfen und da tauchte dieses Spiel auf. Also zum Stand hingeschlendert und einigen Leuten beim Spielen zugesehen. Machte erstmal einen guten Eindruck und der Messepreis sorgte dafür, dass das Spiel am Abend in meiner Spieletasche gelandet war.


Worum geht es?

"Ugo!" ist ein Stichspiel, indem die Spieler versuchen ihr Land mit den verschiedenen Kartentypen zu besiedeln. Aber man darf nicht die Bauern vergessen, denn die sorgen letztendlich dafür, dass die Ländereien gut wirtschaften und viele Punkte bei Rundenende abwerfen.
Es wird über vier Runde gespielt und der Spieler mit den meisten Punkten ist der Gewinner.

21. März 2014

Bretterwisser 011 - Der Autor als Marke

Für unsere 11. Folge haben wir uns wieder einen Gast eingeladen. Ulrich Blum diskutiert mit uns, wie sich der Autor als Marke etablieren können. Zusätzlich sprechen wir, ob und wie Autoren sich eine Handschrift zulegen sollten.
Die Folge ist etwas länger geworden, aber natürlich hörenswert, da sich eine angeregte Diskussion entwickelt hat.

Natürlich reden wir auch wieder über Spiele, diesmal dabei "Gib Gas!", "Tash-Kalar", Blueprints" und "Abluxxen".

Die Bretterwisser - Folge 11 (Der Autor als Marke mit Ulrich Blum)



Die alten Folgen und die Interviews findet Ihr hier!

19. März 2014

Lemminge - Lauf, kleines Nagetier!

Die Mär, dass sich Lemminge auf ihren Wanderungen selbstmörderisch von hohen Klippen springen, um sich in den Tod zu stürzen ist mittlerweile widerlegt. Aber dennoch kann man mit diesem Klischee spielen und Sebastian Bleasdale  hat dazu ein kleines Spiel entwickelt. In "Lemminge", was bei Amigo erscheint, wird diese Thematik aufgegriffen und in einem witzigen Laufspiel verpackt.


Worum geht es?

 "Lemminge" ist ein kleines Wettrennen zum Gipfel und somit zum großen Sprung. Ihr spielt eines von mehreren Lemming-Pärchen und versucht so schnell wie möglich den Gipfel zu erreichen. Allerdings führt der Weg nicht nur über die saftigen Wiesen, sondern auch durch Wasser, steinigen Halden, dunklen Wäldern oder Wüstengebieten.
Die Bewegung der Lemmingen wird über Karten gesteuert und Eure Mitspieler können Euch manchmal den Weg versperren oder sogar fiese Hindernisse in den Weg legen.
Der Spieler, der zuerst beide Lemmingen auf den Gipfel gebracht hat, der ist der Gewinner dieses schnellen Wettrennens.

16. März 2014

Gib Gas! - Bluff und Boxenstopps

In diesen Tagen startet die Formel 1 in ihre 2014er Saison. Und Carrera hat in diesem Frühjahr einen Verlag gegründet und veröffentlicht unter dem Label "Carrera Tabletop Games" mehrere Spiele. Bei diesen Spielen ist für jede Spielgruppe etwas dabei.  Zwei werden hier im Blog vorgestellt werden und es beginnt das Spiel "Gib Gas!". Hinter den Spielen stehen namhafte Personen, nämlich Klemenz Franz, Hanno Girke und Dale Yu. Ich bin gespannt, wie sich dieses Engagement entwickeln wird und welche Spielen in Zukunft noch veröffentlicht werden.


Worum geht es?

"Gib Gas!" ist ein kleines Kartenspiel, indem Ihr versucht stets die richtigen Karten auszuspielen. Ihr müsst die Gegner gut einschätzen und die Anforderungen der Strecke erfüllen.
Pro Spielrunde befahrt Ihr einen Streckenabschnitt einer Rennstrecke, die durch Karten vorgegeben wird. Dabei warten verschiedene Siegbedingungen oder Gefahren auf Euch. Ich müsst in einer Runde immer die richtige Geschwindigkeit mit Euren Karten wählen. Aber Vorsicht, wenn zwei Spieler die gleiche Geschwindigkeit ausspielen, kollidieren die Fahrzeuge und nehmen Schaden.
Wer am Ende die meisten Siegpunkte hat und sein Fahrzeug heile ins Ziel gebracht hat, ist der Gewinner dieses schnellen Kartenspiels.

14. März 2014

Qwixx - Das Kartenspiel - Karten im Schatten der Würfel

Für mich war "Qwixx" im letzten Jahr eines der absoluten Highlights. Ich konnte es sogar meinen Eltern (ausgesrpochenen Nicht-Spielern) ziemlich problemlos beibringen. Letztens überraschte mich sogar meine Tante (75) damit, dass sie von dem Spiel schonmal gehört hatte.
Ich denke, dass der Nürnberger Spielkarten Verlag mit "Qwixx" einen echten Hit gelandet haben, der meiner Meinung sogar das Zeug zum Klassiker hat. Umso erstaunter war ich, als ich die Neuheitenliste der Nürnberger Spielwarenmesse durchgeschaut habe, denn dort tauchte plötzlich der Name "Qwixx - Das Kartenspiel" auf. Ich war skeptisch, ob ein Kartenspiel das Spielgefühl des Würfelspiels eingefangen werden kann. Aber das will ich erst später entscheiden.
Jetzt stellt sich die Frage, ob das Kartenspiel aus dem großen Schatten der Würfel heraustreten kann.


Worum geht es?

"Qwixx - Das Kartenspiel" wird natürlich über Karten gesteuert. Würfel sucht man in der Spieleschachtel vergeblich, aber der Spielblock dürfte jedem Qwixx-Spieler sofort bekannt vorkommen.
Jede Runde spielt Ihr Karten aus und kreuzt die entsprechenden Felder auf Eurem Block an. Soweit, so bekannt. Wie das genau funktioniert werde ich im "Spielablauf" näher erläutern.
Aber auch hier endet das Spiel, wenn zwei Farbreihen geschlossen wurden. Danach werden alle Kreuze gezählt und der Spieler mit den meisten Punkte ist der Gewinner.

12. März 2014

Concordia - Eintracht im römischen Imperium

Der Handel im Mittelmeerraum zur Zeiten des römischen Reichs oder der Antike lässt manchmal die Spieler kalt. Aber "Concordia" behandelt genau dieses Thema. Stopp! Nicht gleich wieder wegklicken, denn dieses mal hat Mac Gerdts eine kleines Juwel geschaffen. Aber ich sollte noch nicht vorweggreifen, sondern Euch erstmal alles in alle Ruhe vorstellen.


Worum geht es?

Italien vor 2000 Jahren. Es herrscht das römische Imperium über das Mittelmeer und die angrenzenden Länder. Alles ist friedlich und in geregelten Bahnen, man kann fast schon von Eintracht.... "Concordia" sprechen.
Ihr spielt ein Familienoberhaupt einer mächtigen römischen Dynastie und wollt Euch ausbreiten. Ihr entsendet Kolonisten, treibt Handel, produziert Waren, gründet Städte und Tempel.
Klingt alles eigentlich erstmal nach ziemlicher Standardkost. Aber "Concordia" bringt aber einen Neuheit mit in den Aufbausektor, nämlich das Element des Deckbaus. Am Anfang besitzt Ihr 7 Karten und im Spielverlauf kommen weitere hinzu, so dass Ihr immer mehr Auswahlmöglichkeiten bekommt und verschiedene Strategien fahren könnt.

9. März 2014

Bretterwisser 010 - Top10 Würfelspiele

In unsere Mini-Jubiläums-Folge haben wir uns auch mal eine Top10 Liste ausgedacht. Wir widmen uns unseren Top-Favoriten der Würfelspiele. Dabei zeigt sich besonders, wie vielseitig dieses Genre sein kann. Rechts sehr Ihr noch meinen Zettel, der zu meiner Top 3 führte.

Matthias berichtet noch kurz über seinen Besuch der Messe in Cannes und wir quatschen noch über die Spiele "Qwixx - Das Kartenspiel", "Battlestar" und "Loony Quest".


Die Bretterwisser - Folge 10 (Unsere Top 10 Würfelspiele)



Die alten Folgen und die Interviews findet Ihr hier!

25. Februar 2014

Bretterwisser 009 - Kickstarter und Co.

Diese Woche bin ich etwas spät dran, aber ich will auch hier weiterhin über neue Folgen des Bretterwisser Podcasts informieren.
Diesmal quatschen wir über Kickstarter und Co. und welche Erfahrungen wir damit gemacht haben Zusätzlich quatschen wir noch über die Spiele "Der Millionen Coup", "Carcassonne Südsee" und "Craftsmen".

Wer die Interviews hören will, der muss direkt auf www.Bretterwisser.de vorbeisurfen!

Viel Spaß beim Hören.


Die Bretterwisser - Folge 9 (Kickstarter und Co.)



Wer nochmal in die alten Folgen reinhören will, der findet diese hier.

Futterneid - Wem klaue ich die Lakritzschnecken?

Karneval fliegen die Süßigkeiten, Bonbons oder Kamelle durch die Luft und manchmal fliegen die Süßigkeiten auch über den Spieletisch. Friedemann Friese beglückt und diesmal mit einem kleinen Spiel, indem das Sammeln von Süßigkeiten im Mittelpunkt steht. Natürlich beginnt auch dieses Spiel wieder mit einem F. "Futterneid" ist die Antwort auf die Frage, was man bei einem Spieleabend essen soll.


Worum geht es?

"Futterneid" ist ein schnelles Spielen, bei dem das Verteilen von Süßigkeiten im Mittelpunkt steht. Ein sehr erfrischend wirkendes Thema. Denn manchmal hat man das Mittelalter doch ein wenig über.
Es werden Süßigkeiten-Plättchen in der Mittel platziert und dann wird auf deren Wert verdeckt geboten und danach eingesammelt. Nachdem alle Teile ausgeteilt sind, wird die endgültige Wert der süßen Leckereien ermittelt. Wer nach zwei Runden meisten Punkte hat, ist der Gewinner.

17. Februar 2014

Sanssouci - Landschaftsplaner für die Adligen

Am Ende des Winters beginnen oft die Planungen, wie man im neuen Frühling den Garten anlegt. Und das haben die Menschen schon seit Jahrhunderten gemacht. So entstand auch in Potsdam der prächtige Gartenpakt des Schlosses "Sanssouci". Das neue Spiel von Michael Kiesling und dem Ravensburger Verlag handelt genau von diesen Gartenanlagen und den Adligen, die dort Lustwandeln.


Worum geht es?

In "Sanssouci" habt ihr einen Gartenplan, den Ihr mit den verschiedenen Gartenobjekten füllen müsst. Es gilt Brunnen, Labyrinthe, Statuen und Kräuterschnecken anzulegen. Dabei müsste Ihr immer darauf achten, dass es den Adligen immer problemlos gelingt die verschiedenen Bereiche des Parks zu erreichen. Je länger die Adligen im Park spazieren gehen können, desto mehr Siegpunkte winken Euch.
Der Spieler, der nach 18 Runden die meisten Siegpunkte auf seinem Konto verbuchen konnte ist der erfolgreichste Gartenplaner.

15. Februar 2014

Der Millionen Coup - 40 Minuten mit dem TipToi

Viele Spieler halten Elektronik und Brettspiele für zwei Dinge, die nur schwerlich zusammen finden. Aber die verschiedenen Spielefirmen versuchen es immer wieder und passen sich das technischen Entwicklung an. Früher waren es Videos, die parallel zu Spielen liefen, dann DVDs und in Zukunft werden es dann wohl die Smartphones sein.
Aber der Ravensburger Verlag hat auch noch ein sehr interessantes Produkt im Portfolio, welches sich ganz gut für Brettspiele eignen soll. Es handelt sich hierbei um den so genannten TipToi Stift, der eigentlich als ein Spielzeug für Kinder gedacht ist, aber das Ding ist so flexibel, dass es jetzt auch Brettspiele gibt, mit denen sogar Familien viel Spaß haben können.
Das erste Spiel aus der Reihe war "Wettstreit im Hexenwald" und jetzt hat der Verlag zusammen mit Matthias Cramer "Der Millionen Coup" veröffentlicht.


Worum geht es?

Eine Bank, vier Einbrech.... äh.. Sicherheitsexperten, Alarmanlagen, Zahlenschlösser, Gold im Tresor und ein Wachmann. Ihr spielt einen "Einbrecher", der von der Bank beauftragt wurden, um das Sicherheitssystem zu testen. Eigentlich seid ihr Räuber und wollt die Bank ausnehmen, aber der Zielgruppe wurde hier wohl ein unverfänglicheres Thema gewählt. Egal.
Das Spiel dauert genau 40 Minuten und wird durch den TipToi Stift gesteuert. Es gliedert sich in zwei Phasen. Zuerst der Planungsphase, in der kundschaftet ihr die Bank aus und eure Charaktere erlernen neue Fähigkeiten. Nach ca. der Hälfte der Zeit könnt Ihr mit der Ausführung beginnen und Eure Charaktere dringen in die Bank ein und versuchen den Tresor zu knacken.
Wenn Ihr es innerhalb der vorgegebenen Zeit schafft, habt ihr das Spiel gewonnen. Natürlich dürft Ihr dabei nicht entdeckt werden oder auch keine der vielen Alarmanlagen auslösen.

6. Februar 2014

Bretterwisser 008 - Nürnberg Spezial

Diese Woche haben wir natürlich auch wieder einen kleinen Podcast auf die Beine gestellt. Matthias hat die Spielwarenmesse in Nürnberg besucht und berichtet von dort. Zusätzlich quatschen wir noch über die Spiele "Pathfinder - The Adventure Cardgame", "Nations" und "Hearthstone".

Viel Spaß beim Hören.


Die Bretterwisser - Folge 8 (Nürnberg Spezial)



Wer nochmal in die alten Folgen reinhören will, der findet diese hier.

2. Februar 2014

Kronen für den König - Verdecktes Sammeln

Mit Mattel verbinden die meisten Spieler entweder Barbiepuppen oder mehr oder weniger erfolgreiche und gelungene Lizenzspiele für den Massenmarkt ("Besserwizzer" und die älteren Spiele mal ausgenommen). Aber auf der letzten Messe hat der Verlag eine kleine Offensive gestartet, um in den traditionellen Brettspielmarkt wieder durchzustarten.
Die beiden Spiele waren "Geister, Geister, Schatzsuchmeister" und "Kronen für den König". Das bemerkenswerte ist, dass beide Spieler aus der Feder des Autors Brian Yu stammen. Während "Geister, Geister, Schatzsuchmeister" ein familiengeeignetes Koop-Spiel ist, ist "Kronen für den König" ein sehr traditionelles Woker-Placement-Spiel mit einem sehr traditionellen Thema.


Worum geht es?

In "Kronen für den König" geht es darum, möglichst schnell zehn Kronen zu sammeln. Dabei sollte man sich die unterschiedlichen Fähigkeiten der einzelnen Handwerke zu Nutze machen. Aber meist können die Handwerker nur einen Auftrag erfüllen und Ihr seid gezwungen auszuweichen oder den ursprünglichen Auftraggeber auszustechen und diesen verdrängen. Dies geschieht mit einem ziemlichen klassischen und eingängigen Verdrängungmechanismus.
Der Spieler, der zuerst zehn (im geheimen gesammelten) Kronen sammeln konnte ist der Gewinner des Spiels.

23. Januar 2014

Bretterwisser 007 - New Boardgame Journalism

Nach einer Woche sind wir schon wieder da. Diesmal sogar mit einem Gast. Guido Heinecke stößt diese Folge zu uns und wir quatschen über die "New Boardgame Journalism" Diskussion.

Was das ist und was wir dazu sagen, das erfahrt Ihr bei uns im Podcast.



Die Bretterwisser - Folge 7 (New Boardgame Journalism)



Wer nochmal in die alten Folgen reinhören will, der findet diese hier.

18. Januar 2014

Word on the Street - Warum geht das S über die Straße?

Manchmal braucht auch der härteste Vielspieler etwas anderes. Etwas wo man nicht verbittert die nächste drei Züge genau durchplanen muss. Sondern einfach mal etwas, was man auf den Tisch bringen kann und einfach schnell losspielen kann. Mir geht es auf jedenfalls so. Und AMIGO hat mit "Word on the Street" genau so ein Spiel auf den deutschen Markt geworfen. Die englische Ausgabe ist mittlerweile seit fünf Jahren auf den dortigen Märkten zu finden.


Worum geht es?

"Word on the Street" ist ein schnelles Wortspiel für zwei Teams. Entweder spielt man es zu zweit, aber ich ich empfehle größere Runden, die man einfach in zwei Teams aufteilt. Es ist halt doch eher ein Partyspiel.
Jede Runde bekommt ein Team einen Oberbegriff und es gilt in sehr kurzer Zeit eine passende Antwort zu finden und dann noch die entsprechenden Konsonanten auf dem Spielplan zu verschieben.
Das Team, dass zuerst acht der 17 Steine auf seine Seite gezogen hat, ist der Gewinner.

Die Spielschachtel
Die Rückseite
Die Spielinformationen

Spielmaterial
  • 216 Aufgabenkarten mit 432 Aufgaben
  • 17 Buchstabensteine
  • 2 Sanduhren
  • 1 Kartenhalter
  • 1 Spielanleitung in deutscher Sprache
Der Spielinhalt
Die Anleitung
Die Sanduhren
Jedes Team erhält eine Sanduhr. Die Laufzeit der beiden Uhren beträgt ca. 30 Sekunden. In dieser Zeit muss man einen geeigneten Begriff finden UND die Steine auf dem Spielplan verschieben.

Der Spielplan
Die Spielsteine
Die Spielkarten in dem passenden Halter

Die Karten werden im passenden Halter aufbewahrt. Insgesamt sind 216 Aufgabenkarten dabei, die doppelseitig bedruckt sind. Die eine Seite soll schwerer sein, als die andere, aber wir haben irgendwie keinen Unterschied gefunden. Macht Euch einfach selbst ein Bild, ich habe einfach mal einige Beispielkarten unten aufgeführt.

Aufgabenkarten 1
Aufgabenkarten 2

Spielablauf

Zu Spielbeginn müssen alle teilnehmenden Spieler in zwei Teams aufgeteilt werden. Und dann werden die Spielsteine auf den Spielplan gelegt. Das war es dann auch schon und das Spiel kann starten.

Der Spielaufbau
Danach sind die Teams immer nacheinander am Zug. Und eine Runde läuft wie folgt ab:
  • Aufgabenkarte ziehen: Zu Beginn des Zuges zieht das aktive Team eine Aufgabenkarte und liest diese laut vor. Zeitgleich startet das andere Team die Sanduhr.
  • Brainstormen: Das aktive Team versucht jetzt ein Lösungswort zu finden, das idealerweise zur Aufgabenkarte passt und möglichst viele Punkt bringt. Das andere Team kann natürlich beim Brainstormen "behilflich" sein.
  • Buchstabensteine verschieben: Nach dem Brainstormen folgt das verschieben der Steine. Dazu nennt das aktive Team das gewählte Wort laut und EIN Spieler verschiebt dann die entsprechenden Steine ein Feld pro Konsonant in Richtung seines Teams. Dieses muss alles passieren, solange die Sanduhr noch läuft. 
Fällt ein Stein von der Straße / dem Spielplan, dann hat sich das entsprechende Team gesichert und der Stein wird dann nicht mehr bewegt. 
Das Team, das es als Erstes schafft sich acht der Buchstabensteine zu sichern, gewinnt.

Zum Besseren Verständnis habe ich einfach mal zwei Züge mit meiner Kamera begleitet.

Die Aufgabe
Das Team entscheidet sich für den Begriff "Bratwurst" und verschiebt die entsprechenden Steine.

Nach dem Zug
Nach dem Zug sieht das Spielfeld wie oben aus. Jetzt folgt das andere Team.

Die 2. Aufgabe
 Jetzt hat das zweite Team die Aufgabe erhalten. Es entscheidet sich für den Begriff "riesig".

Nach der 2. Runde
Jetzt schaut der Spielplan wieder anders aus und es ergibt sich wieder eine neue Spielsituation. 

Der Spielplan im späteren Spielverlauf
Nach und nach wandern die Steine über den Spielplan und dann fallen sie vom Spielplan. Wenn ein Stein neben dem Plan liegt, hat sich das Team den entsprechenden Stein gesichert und dieser wird jetzt nicht mehr verschoben. Allerdings kann man immernoch Wörter mit dem Buchstaben bilden.
Wer zuerst acht Steine auf seiner Seite hat, gewinnt das Spiel.


Meine Meinung

Eigentlich bin ich ja kein sonderlich großer Fan von Wortspielen. Mit "Scrabble" kann man mich jagen, bei "Words for Friends [eine iOS-App]" versage ich immer auf ganzer Linie. Aber dennoch hat es "Word on the Street" geschafft mich zu begeistern. Vielleicht liegt es auch daran, dass man sich auch mal in der Gruppe etwas verstecken kann, aber wenn man etwas beizutragen hat, dann muss man sein gewähltes Wort auch durchsetzen. In meinen Spielgruppen ist das Spiel richtig gut eingeschlagen. Allerdings sollte man das Spiel nur in größeren Gruppen einsetzen, denn da macht die Wortfindung besonders spaßig.

Während einer Partie gibt es auch eine Entwicklung in der Wortfindungsphase. Anfangs versucht man möglichst lange Worte zu finden. Im späteren Spielverlauf sucht man gezielt Worte, damit man "gefährdete" Steine wieder auf seine Seite holen kann. Wichtig ist dabei auch die Wortfindung mit selteneren Buchstaben, denn dann fällt es dem gegnerischen Team schwer, diese wieder herüberzuholen.

Ihr sehr also, dass es zwar ein schnelles, einfaches Spiel ist, aber dennoch etwas Taktik drin steckt. Man sollte vor allem nicht die Zeit außer acht lassen. Was nützt einem ein sehr langes Wort, für das man ewig nachdenken musste, es dann aber nicht schafft alle Steine im Zeitlimit zu bewegen. 
Ich denke, dass "Word on the Street" das Zeug zu einem Klassiker hat und jeder Spieler es sich wenigstens mal kurz anschauen sollte, egal wie "Hardcore" man sich selbst einschätzt.

Follow me @Twitter / Facebook