25. Februar 2014

Futterneid - Wem klaue ich die Lakritzschnecken?

Karneval fliegen die Süßigkeiten, Bonbons oder Kamelle durch die Luft und manchmal fliegen die Süßigkeiten auch über den Spieletisch. Friedemann Friese beglückt und diesmal mit einem kleinen Spiel, indem das Sammeln von Süßigkeiten im Mittelpunkt steht. Natürlich beginnt auch dieses Spiel wieder mit einem F. "Futterneid" ist die Antwort auf die Frage, was man bei einem Spieleabend essen soll.


Worum geht es?

"Futterneid" ist ein schnelles Spielen, bei dem das Verteilen von Süßigkeiten im Mittelpunkt steht. Ein sehr erfrischend wirkendes Thema. Denn manchmal hat man das Mittelalter doch ein wenig über.
Es werden Süßigkeiten-Plättchen in der Mittel platziert und dann wird auf deren Wert verdeckt geboten und danach eingesammelt. Nachdem alle Teile ausgeteilt sind, wird die endgültige Wert der süßen Leckereien ermittelt. Wer nach zwei Runden meisten Punkte hat, ist der Gewinner.

Die Spielschachtel
Die Rückseite
Die Spielinformationen

Spielmaterial
  • 5 Sätze mit je 5 Favoritenplättchen (+3, +2, ?, -1, -2)
  • 10 Grundwertplättchen (1,2,3,4,4,5,5,6,7,8)
  • 50 Süßigkeiten in 5 Sorten
    • 8 Lollies, 9 Bonbons, 10 Kekse, 11 Lakritzschnecken, 12 Pralinen
  • 5 Trennstreifen "Spielbereich / gesicherte Süßigkeiten"
  • 5 Schalen für die Süßigkeiten
  • 1 Spielanleitung in deutscher und englischer Sprache
  • 1 Erfolgeblatt

Der Spielinhalt
Die Anleitung
Die Schalen für die Süßigkeiten
Die Süßigkeiten
Dem Spiel liegen die verschiedenen Süßigkeiten als Pappteilen bei. Ich empfehle aber, dass man das Spiel mit echten Süßigkeiten spielt. Das macht viel mehr Spaß und bringt noch viel mehr Freude an den Spieltisch.

Die Trenner für die Spielbereiche
Diese Papptafeln trennen die beiden Spielbereiche des Spielers. Alles was oberhalb des Teils liegt darf von anderen Spielern geklaut werden. Alles unterhalb ist quasi gesichert.

Die Grundwertplättchen
Die Favoritenplättchen

Spielablauf

In die Tischmitte werden die fünf Schälchen mit einer bestimmten Anzahl von Pappteilen gelegt. Danach wird der Grundwert der jeweiligen Süßigkeit bestimmt. Diese Information ist offen einsehbar. 
Jeder Spieler erhält einen Trennstreifen und einen Satz von Favoritenplättchen. 

Der Spielaufbau
Jetzt platziert jeder Spieler eines seiner Favoritenplätzchen neben einer Süßigkeit. Dadurch wird am Rundenende der endgültige Wert bestimmt.

Die Favoritenplätzchen sind gelegt
Jetzt beginnt der eigentlich Spielablauf. Wenn ein Spieler an der Reihe ist, darf er sich eine bestimmte Menge von Plättchen aus den Schüsseln nehmen. Der erste Spieler genau 1, die nachfolgenden Spieler dürfen dann immer genau 1 mehr oder weniger, wie der vorherige Spieler nehmen.
Alternativ können Spieler auch bei den anderen Spieler klauen. Dazu dürfen sie sich eine bestimmte Anzahl Plättchen von dem Spieler nehmen, die oberhalb des Trennstreifens liegen.

Ungesicherte Süßigkeiten
Wenn man wieder an der Reihe ist, darf man alle seine Plättchen unterhalb des Trennstreifens legen. Damit sind die Sachen gesichert. Danach darf man sich wieder aus den Schälchen bedienen.

Gesichert und Ungesichert
Nach einiger Zeit sind dann alle Süßigkeiten verteilt und bei den Spielern gelandet.

Am Ende der Runde
Jetzt werden die Favoritenplättchen in Reihe gelegt und es ergibt sich der endgültige Wert für die Süßigkeit. In dem Fall der Lollies wäre der Wert 6. Jeder Spieler würde für jeden Lollie 6 Punkte bekommen. 

Ermittlung der Endwerte
Der Wert der Fragezeichenplättchen wird durch das Plättchen danach bestimmt. In diesem Falle wären die Pralinen -6 Punkte wert. Die mochte wohl keiner.

Wertung für die Pralinen
Nach der ersten Runde darf jeder Spieler eine Sorte seiner gesammelten Süßigkeiten entfernen. Quasi essen. Danach folgt eine zweite Runde. Wer nach dieser 2. Runde die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

Echte Süßigkeiten

Meine Meinung

"Futterneid" dienst quasi als kleiner Aufwärmer für den Spieleabend. Hier werden die Süßigkeiten gesammelt und den anderen Mitspielern geklaut. Und genau das sollte man auch machen mit dem Spiel. Man sollte es mit echten Bonbons und Lakritzschnecken spielen, denn dann macht das Spiel auch viel mehr Laune. Es macht halt besonders Spaß nach der ersten Runde seine Bonbons aufzuessen. Und am Ende will man im Idealfall das haben, was man am liebsten mag. Da kommt dann wirklich der "Futterneid" auf und die Punktevergabe spielt dann kaum eine Rolle. Mit echten Spielmaterial tritt die Punktevergabe ziemlich in den Hintergrund und das ergattern der Süßigkeiten steht vollends im Mittelpunkt des Spiels. 
Die Pappplättchen sind nur eine Notlösung. Denn dadurch geht das Flair des Spiels total verloren. Mit den Pappteilen fehlt mir einfach etwas. Und die wenig planbare Ermittlung der Werte nach Rundenende trägt das Spiel kaum. 
In meinen Runden ist das Spiel mit essbaren Material gut angekommen, aber mit den Pappteilen kann ich es nicht empfehlen. Man muss ja nicht auf Süßigkeiten zurückgreifen, sondern man kann auch auf Obst oder andere gesunde Leckereien zurückgreifen. 

Vielen Dank an 2F-Spiele für das Testmuster. 

Follow me @Twitter / Facebook



Kommentare:

  1. Liest sich richtig gut. Werde das Spiel auch mal in meiner Runde testen.

    AntwortenLöschen
  2. Aber dann nur mit echten Süßigkeiten! ;)

    AntwortenLöschen