17. April 2014

Brügge - Die Stadt am Zwin - Back in Belgium

Für mich war "Brügge" im letzten Jahr eines der Highlights. In meinen Augen hätte es den Kennerspiel-Preis verdient gehabt.
Jetzt erscheint für "Brügge" die erste Erweiterung "Die Stadt am Zwin". Als ich davon gehört habe, dass es für dieses Spiel eine Erweiterung geben wird, habe ich mir die Frage gestellt, wie man das Spiel sinnvoll erweitern könnte. Klar, man könnte einfach neue Karten dazu packen, aber wäre es dann wirklich eine gelungene Ergänzung dieses Spiels?
Natürlich finden sich in dieser Erweiterung neue Personenkarten, sogar eine ganz neue Personengruppe. Aber Stefan Feld hat es geschafft, das Spiel um neue Spielelemente zu erweitern, die sich einfach nahtlos in das alte Spiel einfügen. Aber dazu später mehr.


Worum geht es?

Im 12. Jahrhundert hat eine große Sturmflut die Stadt Brügge heimgesucht und eine neue Flußmündung geschaffen. Diese neue Flußmündung verbindet die Stadt nun mit der Nordsee. Wodurch Schiffe die Stadt erreichen können. Mit den Schiffen kommen Menschen aus aller Herren Länder in die Stadt. Es bieten sich neue Handelsmöglichkeiten und das Geschäft an der Börse floriert.
Es warten auf Euch neue Spielmechaniken, ein fünfter Spieler darf teilnehmen und eine neue Personengruppe zieht in die Stadt ein.

Ich werde mich in diesem Beitrag nicht den gesamten Spielverlauf vorstellen, da der für Spieler des Hauptspiel schon bekannt sein sollte.


Die Spielschachtel
Die Rückseite
Die Spielinformationen

Spielmaterial
  • 1 Spielplan
  • 40 neue Personenkarten
  • 12 Börsenkarten
  • 2 Übersichtkarten
  • 2 Spielerfiguren für den fünften Spieler
  • 10 Handlanger
  • 1 50/100er Plättchen
  • 2 Statuenplättchen
  • 2 Spielersiegel
  • 3 Mehrheitenmarker
  • 10 Bedrohungsmarker
  • 10 Kanalplättchen
  • 30 Schiffsplättchen
  • 6 Aktionsmarker
  • 1 Spielregel in deutscher Sprache
Der Spielinhalt
Die Spielregel
Anpassungen
Die Erweiterung nutzt auch gleich die Möglichkeit, alte Karten etwas anzupassen. Denn der Graveur scheint etwas zu stark gewesen zu sein.

Die Erweiterung gliedert sich in vier unterschiedliche Module, die man einzeln dem Hauptspiel hinzufügen kann. Oder einfach alle. Ich will im Folgenden die unterschiedlichen Module kurz vorstellen.

Das erste Modul trägt den Namen "Neue Bürger" und fügt insgesamt 40 neue Karten dem Hauptspiel hinzu. Dabei ist auch eine neue Personengruppe "Die Reisenden". Aber natürlich werden vorhandene Personengruppen ebenfalls, um einige Bürger erweitert. Somit besteht jede Personengruppe aus 17 Personen (15 Hauptspiel + 2 aus der Erweiterung).
Die neuen Personen werden einfach mit den Karten des Hauptspiel zusammengemischt. Allerdings wird vor Spielbeginn der Kartenstapel in sechs Stapel geteilt, wovon im Spiel dann vier benutzt werden. Damit sich die Spiellänge nicht ändert.

Modul 1
Die Reisenden 1
Die Reisenden 2
Einige andere Personen
weitere neue Bürger
Das zweite Modul lautet einfach "5. Spieler" und erweitert das Spiel um die Möglichkeiten "Brügge" nun mit fünf Spielern zu spielen. Es bringt einen Extra-Spielplan mitsich, damit der fünfte Spieler die Möglichkeit hat, einen Kanal zu errichten. 
Natürlich sind auch alle weiteren Spielmaterialien enthalten.

Modul "5. Spieler"
Spielmaterial für den 5. Spieler
Der Spielplan
Beide Spielpläne zusammen
Das Stadttor für den 5. Spieler
Das dritte Modul "Das Zwin" sorgt dafür, dass der Kanalbau etwas attraktiver wird. Es bietet unterschiedlichen Belohnungen für jedes gebaute Kanalteil. Diese Belohnungen ändern sich jede Runde und sind unter Anderem abhängig vom Würfelwurf.

Das Modul "Das Zwin"
Die Schiffsplättchen
Die unterschiedlichen...
... Belohnungen
Die Belohnungen sind:
  • 6 Gulden nehmen
  • Aufstieg im Rathaus um eine Stufe
  • 1 weitere Aktion
  • 1 Blitz-Person nochmals aktivieren
  • 2 Bedrohungsmaker zurücklegen
  • 3 Handlanger in beliebiger Farbe nehmen

Die Schiffe werden vor Spielbeginn nach Farben sortiert und neben dem Spielplan platziert. Dann wird das jeweils oberste Plättchen umgedreht, damit man sehen kann, welche Belohnung als nächstes kommen könnte.

Die Schiffe liegen bereit
Nach dem Würfel
Für jede 3 oder 4 nach dem Würfeln wird ein entsprechendes Schiff auf den Spielplan gelegt. Diese Schiffe sind in dieser Runde aktiv und können von den Spielern genutzt werden. 
Immer wenn ein Spieler jetzt die Aktion "1 Kanalplättchen bauen" ausführt, darf er eines der Schiffe nutzen. Er spielt einen Handlanger in der entsprechenden Farbe und führt sofort die entsprechende Aktion aus. Die benutzten Schiffen werden nicht "verbraucht" und denen anderen Spielern ebenfalls noch bereit.
Am Ende der Runde werden die Schiffe abgeräumt. Vielleicht legen in der nächsten Runde neue Schiffe an.

Das vierte Modul, "Die Börse", verbessert eine der sechs unterschiedlichen Aktionen. Allerdings können diese Verbesserungen nur begrenzt genutzt werden. Danach warten dann andere Verbesserungen. Hier gilt es, die gewünschte Verbesserungen schnell zu nutzen.

Modul 4 "Die Börse"
Börsenkarten und die Aktionsmarker
Die unterschiedlichen Börsenkarten 1
Die unterschiedlichen Börsenkarten 2
Die unterschiedlichen Börsenkarten 3
Die Börsenkarten werden neben dem Spielplan gelegt und eine Karte offen ausgelegt. Danach werden die entsprechende Anzahl (hier 5) Aktionsmarker auf die Karte gelegt. Jedesmal, wenn jemand die verbesserte Aktion nutzt, wird einer der Aktionsmarker entfernt. Sind keine Marker mehr auf der Karte, wird diese entfernt und für den Rest der Runde sind keine verbesserten Aktionen mehr möglich. Erst zum Beginn der neuen Runde wird eine neue Karte ausgelegt.




Meine Meinung

Ich muss zugeben, dass ich Anfangs skeptisch war, ob man das "Brügge" sinnvoll erweitern kann. Aber man kann!
Für "Die Stadt am Zwin" wurden nicht einfach nur neue Karten dem Hauptspiel hinzugefügt, was sicherlich die einfachste Möglichkeit gewesen wäre. Die Erweiterung verbessert das Spiel an einigen Stellen sogar. Es wird zum Beispiel eine zu starke Karte entfernt und etwas abgeschwächt oder der Kanalbau wird etwas attraktiver. Ich persönlich habe mich im Hauptspiel selten um den Kanal gekümmert und meinen Mitspielern den Bereich meist überlassen.
Weiterhin hilft sie den Spieler sich etwas zu fokussieren und die verbesserten Aktionen durch die Börse helfen wirklich etwas mehr aus seiner Hand herauszuholen, falls man natürlich die passenden Karten auf der Hand hat.
Der oftmals bemängelte Glücksanteil ist allerdings nicht verschwunden, was ja nicht unbedingt schlecht sein muss. Für mich dürfen Spieler durchaus eine unberechenbare Komponente enthalten. Wenn man alles ganz genau planen kann, dann kommt für mich oftmals Langeweile auf.
Wer "Brügge" schon gut fand, der sollte unbedingt ein Auge auf "Die Stadt am Zwin" werfen, denn das Spiel wird tiefer und etwas komplexer ohne seine Leichtigkeit zu verlieren.

Vielen Dank an Hans im Glück für das Rezensionsexemplar.

Follow me @Twitter / Facebook



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen