27. Oktober 2014

Patchwork - Handarbeitspuzzle

Langsam fallen die Blätter von den Bäumen, die Menschen drehen die Heizungen wieder auf und die außerhäuslichen Aktivitäten nehmen ab. Es ist Herbst und das Wetter lädt sehr zum Brettspielen oder zum Handarbeiten ein. Und toll ist es, wenn ein Spiel diese beiden Themen miteinander verbinden würde. Uwe Rosenberg und der Lookout Verlag haben sich dem angenommen und ein kleines Handarbeits-Spiel entwickelt. Das Spiel "Patchwork" ist ein kleines 2-Personen-Spiel, dass durch das ungewöhnliche Thema des patchworkens eine gewisse Aufmerksamkeit erzeugt. Vor allem bei meiner Freundin.


Worum geht es in "Patchwork"?

"Patchwork" ist eine Handarbeitstechnik, bei der Stoffreste zusammengenäht werden, damit dadurch neue Kleidungsstücke oder Decken entstehen. Und genau das versucht Ihr in diesem Spiel. Ihr habe eine gewisse Menge an Knöpfen (Geld) zur Verfügung, um Flicken zu kaufen, die Ihr dann zusammennäht. Aber das Zusammennähen kostet Zeit.  Beim Zusammennähen sollte man drauf achten, dass man keine Lücken entstehen lässt, denn Lücken sorgen bei Spielende für Minuspunkte. Der Spieler, der am Ende die meisten Knöpfe sammeln konnte ist der Gewinner.


Die Spielschachtel
Die Rückseite
Die Spielinformationen

Was steckt in "Patchwork"?
  • 1 zentraler doppelseitiger Zeitplan
  • 2 Ablagepläne für die Spieler
  • 1 neutrale Spielfigur
  • 2 Zeitsteine in grün und gelb
  • 5 Spezialflicken
  • 1 Sonderplättchen
  • 33 Flicken
  • 50 Knopf-Plättchen
    • je 32x 1-Knopf-Plättchen, 12x 5-Knopf-Plättchen, 5x 10-Knopf-Plättchen, 1x 20-Knopf-Plättchen
  • 1 Spielanleitung in deutscher Sprache

Der Spielinhalt
Die Spielanleitung
Die neutrale Spielfigur, die Zeitsteine und das Sonderplättchen
Die Knopf- und Spezialplättchen
Der beidseitige Zeitplan
Die Rückseite des Zeitplans
Die beiden Ablagepläne
Die Flicken
Verschiedene Ausführungen der Flicken
Die Flicken gibt es in vielen verschiedenen Formen und Preisen. Im Spiel gilt es dann diese Flicken tetrismässig auf dem Ablageplan abzulegen, möglichst ohne das Löcher entstehen.
Auf den Flicken sind mehrere Informationen abgedruckt. Einmal der Preis den der Spieler bezahlen muss, dann die Zeitdauer, die der Spieler vorrücken muss, falls er das Teil auf seinem Plan ablegt. Und als letztes sind manche Teile mit einem oder mehreren Knöpfen versehen, diese bringen im späteren Spielverlauf quasi Einkommen. Je mehr Knöpfe man also mit verbauen kann, desto wertvoller wird die Decke.

Die Flicken im Detail


Wie spielt sich "Patchwork"?

Der Spielaufbau
Alle Flicken werden rund um den Zeitplan gelegt. Danach erhält jeder Spieler eine Decke / Ablageplan und 5 Knöpfe als Startkapital.

Das Startkapital
 Die Spezialflicken und die beiden Zeitsteine werden auf den Zeitplan gelegt.

Aufbau des zentralen Zeitplanes
Der neutrale Spielerstein wird neben dem kleinsten Plättchen gestellt. Der Stein bewegt sich im Spielverlauf immer im Uhrzeigersinn.

Die Startposition der neutralen Spielfigur

Im Spiel sind die Spieler nicht unbedingt abwechselnd an der Reihe. Es ist immer der Spieler an der Reihe, der sich weiter hinten auf dem Zeitplan befindet. Dadurch kann es vorkommen, dass ein Spieler mehrfach an der Reihe ist.
Der Spieler, der an der Reihe ist, hat zwei Optionen. Entweder er kauft ein Flicken und legt diesen ab oder er rückt vor und erhält dafür Knöpfe.
Die Kaufoption besteht aus mehreren Schritte. Zuerst muss sich der Spieler für einen der drei Flicken entscheiden, die vor der Spielfigur liegen. Er nimmt den Flicken und stellt auf den leeren Platz die Spielfigur.

Neue Flicken stehen zur Auswahl
Natürlich muss der Spieler den entsprechenden Preis bezahlen.

Der erste Einkauf des Spielers
 Der Spieler rückt nun seinen Spielstein um die entsprechende Zeiteinheit auf dem Zeitplan vor.

Der gelbe Spieler rückt vor
Natürlich muss der Spieler den gekauften Flicken auf seiner Decke ablegen. Dabei sind eigentlich keine besonderen Regeln zu beachten. Die Flicken müssen sich nur innerhalb der Decke befinden.

Der Flicken wird abgelegt
 Nun ist der grüne Spieler an der Reihe und entscheidet sich für das Vorrücken.

Die Situation auf dem Zeitplan

Dafür erhält er für jedes zurückgelegte Feld einen Knopf und setzt sich genau ein Feld vor den anderen Spieler. Es dürfen niemals beide Steine auf einem Feld stehen.

Der grüne Spieler erhält 6 Knöpfe

 Nun kauft der gelbe Spieler wieder ein Flicken ein und legt ihn an.

Der gelbe Spieler kauft nochmal ein.
Der nächste Flicken wird abgelegt
Nach dem Vorrücken überschreitet der Spieler einen Knopf auf dem Zeitplan und erhält für jeden Knopf auf den Flicken einen Knopf als Belohnung.

Aufzahlung der Knöpfe
So entwickelt sich das Spiel
Überschreitet man einen Flicken auf dem Zeitplan, so darf man diesen sofort Verbauen und kann damit ggf. Lücken seiner Decke füllen.

Ein Spezialflicken darf genommen werden
Die Lücken werden gefüllt
Das Spiel endet, sobald beide Spieler das letzte Feld erreicht haben.

Ende des Spiels

Jeder Spieler zählt nun seinen Vorrat an Knöpfen. Hat ein Spieler das 7x7 Bonusplättchen gewonnen, so wird es noch dazu addiert. Leere Felder bringen pro Feld 2 Minuspunkte ein.

Die Endabrechnung
Die Lücken bringen Minuspunkte
Der Spieler mit den meisten Knöpfen ist der Gewinner.


Was denke ich über "Patchwork"?

Spiele mit Handarbeitsthema gibt es nicht so viele. Warum eigentlich nicht? Denn als ich in meiner Spiel '14 - Recherche auf dieses Spiel stieß und meiner Freundin davon erzählte, war sie sofort hin und weg. Sie ist Rosenberg- und Handarbeitsfan, quasi doppelt gewonnen. 
Aber was steckt denn hinter dem ungewöhnlichen Thema. Dahinter steckt ein Spiel mit einfachen Regeln, was aber durch seine puzzleartigkeit sehr herausfordernd sein kann und wird. Es ist vom Spielablauf sehr übersichtlich, entweder Vorrücken und Geld nehmen oder einen Flicken kaufen und diesen dann verbauen. Und da kommt der Kniff ins Spiel. Man hat stets nur drei Flicken zur Auswahl, was die Entscheidung doch sehr vereinfacht, ein toller Mechanismus. Jetzt gilt es zu entscheiden, ob man eher viele Knöpfe verbaut oder doch eher versucht eine zusammenhängende Decke zu produzieren. Und das ist nicht so einfach, da man halt nur drei Formen an Flicken zur Auswahl hat. Und natürlich sollte man den Zeitaspekt nicht aus der Reihe lassen, denn wenn man weit auf der Zeitleiste vorrückt, beschleunigt man das Spiel extrem und lässt den Mitspieler ggf. viele Knöpfe einsacken.
Das Spiel steckt vor so vielen kleinen, intelligenten Mechanismen, die ich auch gerne mal in größeren Spielen sehen möchte. 
Klar, man könnte dem Spiel vorwerfen, dass es  im Kern auch nur ein abstraktes Puzzle ist. Aber ich finde das Thema sehr passend und die ganzen Mechanismen stehen dem Spiel nicht im Wege. Wer ein Fan von 2-Personen-Spielen ist oder gerne Puzzle-Spiele mag, der kommt an diesem Spiel einfach nicht vorbei, auch wenn das Thema etwas ungewöhnlich ist. Und wie werde ich die Tetris-Melodie in meinem Kopf wieder los?

Follow me on Twitter or Facebook

Kommentare:

  1. Ein ungewöhnliches Thema schön umgesetzt. Auch wenn das Spiel vielleicht nicht mega komplex ist, so scheint man doch viele 'kleine' Überlegungen treffen zu müssen, um am Ende als Sieger hervorzugehen. Die Beschreibung hat auf jeden Fall auch mein Interesse geweckt.
    Nur eine Frage: Waren die Plastikbeutel schon mit dabei oder wurden die nachträglich hinzugefügt?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Laura,
    ich weiß nicht mehr genau, ob die Tüten drin waren. Denn ich habe das Spiel in einem Pöppelmarathon nach der Messe geöffnet. Aber ich gehe mal davon aus.
    Persönlich habe ich mir mal bei eBay einen ganzen Schuhkarton verschiedenster Tüten für wenig Geld gekauft. So stellt sich bei mir das Tütenproblem nie.

    AntwortenLöschen