15. Januar 2015

Snake Oil - Homeshopping am Spieletisch

Der "wilde Westen" lässt mich nicht so ganz los. Denn "Snake Oil" wurde, der Legende nach von reisenden Händlern in den USA Ende des 19. Jahrhunderts angepriesen. Diese Tinktur sollte alle Probleme lösen. Und genau um das Anpreisen der obskursten Produkte geht es in diesem Spiel des AMIGO Verlages.


Worum geht es in "Snake Oil"?

In "Snake Oil" gibt es jede Runde einen Kunden, dem ihr ein Produkt aus eurem Angebot verkaufen müsst. Ihr bastelt dieses Produkt aus Begriffen zusammen, die in eurer Auslage liegen. Nachdem alle Spieler ihr Produkt bestmöglich angepriesen haben, entscheidet sich der Kunde und der Verkäufer erhält einen Punkt. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel. Allerdings spielt die Punktevergabe bei diesem Partyspiel eher eine untergeordnete Rolle. Es geht einfach darum Spaß zu haben mit den lustigen Produkten, die sich die Spieler ausdenken.


Die Spielschachtel
Die Rückseite
Die Spielinformationen

Was steckt in "Snake Oil"?
  • 240 "Snake Oil"-Karten
  • 36 Rollenkarten
  • 8 Flaschenregale
  • 1 Spielanleitung in deutscher Sprache
Der Spielinhalt
Die Spielanleitung
Die Snake Oil - Karten
Auf den doppelseitig bedruckten"Snake Oil"-Karten sind Begriffe. Diese Begriffe befinden sich in fünf verschiedenen Sprachen auf den Karten. Insgesamt gibt es 240 Fläschchen, die mit insgesamt 480 Begriffen versehen sind.

Die Flaschenregale
Aussparungen in den Flaschenregalen
Die Falschenregale bieten Aussparungen für die Begriffe, so sieht man dann nur noch den deutschen Begriff. Ich nehme an, dass das Spiel so auch in anderen Ländern vertrieben werden kann. Man bricht dann einfach nur die anderen Teile heraus.

Ein Begriff im Flaschenregal
In der Spielanleitung
Der ganze Prozess wird in der Anleitung nochmal genau erläutert und welche Feld auch für welche Sprache wichtig ist.

Die Rollenkarten


Wie spielt sich "Snake Oil"?

Jeder Spieler bekommt ein Flaschenregal und füllt dieses mit zufälligen "Snake Oil"-Karten.

Ein gefülltes Flaschenregal
Danach deckt ein Spieler eine Rollenkarte. Dieser Spieler schlüpft jetzt in die Rolle und möchte von den anderen Spielern ein Produkt kaufen.

Ein Soldat will etwas kaufen
Jetzt suchen sich alle Spieler zwei Begriffe aus ihrem Flaschenregal und bilden daraus ein Produkt, dass sie dann versuchen dem Soldaten anzudrehen. Dabei wird das Produkt natürlich in den höchsten Tönen gelobt. So wie man es aus dem Fernsehen kennt.

Die angebotenen Produkte
In dieser Runde wurden dem Soldaten ein "Gartenblock", "Hammerhaut" und eine "Faulenzerbar" angeboten.

Der ausgesuchte Begriff
Der Soldat hat sich für die "Faulenzerbar" entschieden. Der Spieler, der diesen Begriff gebildet hat, erhält die Karte und hat somit einen Punkt gewonnen.
Am Ende des Spiels werden die Punkte gezählt, wer die meisten hat gewinnt.


Was denke ich über "Snake Oil"?

Für mich war "Snake Oil" ein Testballon. Ich wollte ausloten wie ich und meine Spielgruppe auf solche Wortspiele reagieren. Es ist halt ein Spiel, wo man selbst das Spiel gestaltet und weniger gespielt wird. Man füllt das Spiel mit seiner Fantasie. Selten hat ein Spiel uns so viel Spaß gemacht in großer Runde. Vor allem funktioniert das Spiel mit jeder Altersgruppe und niemand ist wirklich benachteiligt.
Der Spielablauf ist wirklich sehr einfach, aber bei Partyspielen sollte das auch so und die Punktevergabe ist sekundär. Bei diesem Spiel zählt der Spaß beim Aussuchen der Begriffe und beim Ausdenken der Verkaufsargumente.
"Snake Oil" gelingt es alle Spieler- und auch Nichtspielertypen an den Tisch zu bringen und alle haben ihre helle Freude daran. Natürlich muss man sich etwas dem Reden und Anpreisen hingeben, aber nachdem die ersten Spieler ihre verrückten Produkte verkaufen wollen, springen selbst die größten Muffel gleich mit ein. Ganz große Empfehlung!

Follow me @Twitter / Facebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen