8. Februar 2015

Ca$h 'n Guns (2nd Edition) - Mexican Standoff - The Game

Nicht nur im Videospielsektor gibt es gerade einen Trend zur remastered HD-Deluxe-Pro-Version. Auch bei den Brettspielen tauchen auch immer mal wieder sogenannte Second-Editions auf. "Cash 'n Guns" wurde in diesem Spielejahr auch die Ehre zu einer sogenannten Second-Edition zuteil. "Cash 'n Guns", ja genau, das Spiel mit den Spielzeugpistolen. Diese Pistolen sorgten und sorgen bei manchen Spielern für einige Kontroversen, aber dazu möchte ich später eingehen.
Was in den Regeln jetzt genau verändert wurde, kann ich leider nicht sagen, da ich das Original nie spielen konnte. Ich habe mir aber sagen lassen, dass das Spiel entschlankt wurde und der Fokus des Spiels nun viel klarer sei. Man könnte es auch neudeutsch ausdrücken, dass Asmodee und Repos das Spiel gestreamlined haben. Aber wurden die Ecken rund geschliffen oder hat man zuviel weggeschnitten?
Ich habe mich mit der Darstellung des Spielablaufes schwer getan, aber Duplo-Steine meiner Tochter haben einen tollen Dienst erwiesen.


Worum geht es bei "Cash 'n Guns"?

Man könnte das Spiel auch als Mexican Standoff bezeichnen. Ihr seid Teil einer Gangsterbande, die sich gerade um die hartverdiente Beute streitet. Das Spiel wird über acht Runden gespielt und es werden Gegner bedroht, abgeschossen oder manchmal auch nur geblufft.
Der Spieler, der am Ende noch am Leben ist und das meiste Geld besitzt, geht als Gewinner hervor.


Die Spielschachtel
Die Rückseite
Die Spielinformationen
Was steckt in "Cash 'n Guns"?
  • 8 Schaumstoff-Pistolen
  • 18 Wundenplättchen
  • 8 Figuren mit Standfüßen
  • 1 Schreibtisch des Paten
  • 1 "Neuer Pate"-Plättchen
  • 1 Bonuskarte Diamant
  • 16 Fähigkeiten-Karten
  • 64 Patronenkarten
    • 40x "Click"-Karten, 24x "Bang"-Karten
  • 64 Beutekarten
    • 15x 5.000er Scheine
    • 15x 10.000er Scheine
    • 10x 20.000er Scheine
    • 9 Diamanten-Karten
    • 10 Gemälde
    • 3 Magazin-Karten
    • 2 Verbandskästen
  • 1 Spielregel in deutscher Sprache
Der Spielinhalt
Die Spielregel

Die Schaumstoff-Pistolen
Die Pistolen in dieser Version fühlen sich einfach toll an (ob man sowas überhaupt sagen darf?). Aber sie sind aus weichen Kunststoff und liegen einfach toll in der Hand und die meisten Spieler reagieren sehr neugierig auf dieses ungewöhnliche Spielmaterial.

Die Patronenkarten
Der Pate-Schreibtisch
Wer den Paten-Schreibtisch vor sich liegen hat, der muss am Tisch ein wenig das Spiel leiten. Zur kleinen Hilfestellung dienen die Piktogramme auf der Rückseite des Möbels.

Die Rückseite des Schreibtisches
Die Beute-Karten 
Es gibt vier verschiedene Sorten von Beute. Die Gemälde, die Hilfsbeute, das Geld und die Diamanten.
Die Gemälde
Die Magazine & Verbandskästen
Die Dollar-Scheine
Die Diamanten
Die Spielfiguren
Jeder Spieler verkörpert einen Gangster, der durch einen kleinen Pappaufsteller dargestellt wird. Die Grafik ist dabei comichaft und hebt damit das Spiel aus der ernsten Ecke heraus.

Die Sonderfähigkeiten
Sobald man das Spiel öfter gespielt hat, kann man auch noch Sonderfähigkeiten erhalten. Dadruch verändert sich manchmal das Spielverhalten sehr. Meist spielen wir aber ohne dieses Karten.

Die Wundenplättchen

Wie spielt sich "Cash 'n Guns"?

Jeder Spieler wählt zu Spielbeginn einen Charakter aus, den er vor sich abstellt.  Danach erhält jeder acht Patronenkarten, drei davon sind die sogenannten "Bang"-Karten und fünf "Click"-Karten. Natürlich erhält noch jeder Spieler eine Pistole aus Schaumstoff.

Das Startmaterial
Das Spiel wird ingesamt über acht Runden gespielt. Vor jeder neuen Runde wird neue Beute in die Mitte gelegt, um die sich dann die Spieler streiten.

Die Beute in der Tischmitte
Nachdem die Beute ausgelegt wurde, legen alle Spieler verdeckt eine Patronenkarte vor sich ab. Sie entscheiden damit, ob sie ihre Waffe laden oder nur mit einer Platzpatrone laden.

Eine Patrone wurde eingelegt oder auch nicht
Kleiner Disclaimer. Ich habe mich bei der Spieldarstellung etwas beholfen mit den Duplo-Steinen meiner Tochter. Die sind natürlich im Spiel nicht enthalten, sondern im Spiel halten natürlich alle Spieler ihre Pistolen direkt in der Hand.

Jetzt hat der Pate das Sagen am Tisch. Er zählt runter und bei 0 müssen alle Spieler schnell und gleichzeitig entscheiden auf wen sie ihre Waffe richten. Es kann durchaus vorkommen, dass ein Spieler von zwei Spielern bedroht wird.

Spieler werden bedroht

Danach können sich die Spieler entscheiden, ob sie sich aus der Runde zurückziehen, damit sie nicht angeschossen werden. Natürlich kann man es auch riskieren und hoffen, dass der Gegenspieler nur eine Platzpatrone geladen hat. In der Regel wird beschrieben, dass wenn man stehen bleibt laut "BANZAI!!" ruft.
Entscheidet sich ein Spieler aus, dann legt er seine Figur um, während alle Spieler um einen herum "BANZAI" schreien.

Yoko hat sich entschieden aus der Runde auszusteigen.
Die Spieler, die eine Pistole auf einen ausgeschiedenen Spieler gerichtet haben, legen ihre Patronen verdeckt zur Seite. Man kann also nie wissen wer geblufft hat.

Die Patronenkarten werden zur Seite gelegt
Nun wird nur noch Pedro bedroht. Aber der Spieler entscheidet sich für das Stehenbleiben und riskiert angeschossen zu werden.

Pedro bleibt stehen
Zum Glück hatte der Spieler nur eine "Click"-Karte geladen. So passiert nix und alle restlichen Spieler werden an der Beuteverteilung beteiligt.

Nur eine Platzpatrone
Nun dürfen sich alle Spieler, beginnend beim Paten, reihum eine Beutestück nehmen. Dies wird solange durchgeführt bis die gesamte Beute aufgeteilt wurde.

Die Beute wird verteilt.
Das Geld winkt
Ein Spieler kann sich auch den Schreibtisch sichern. Dadurch ist man in der nächsten Runde der Pate, der das Spiel etwas ansagen kann.


Mr. Black möchte Pate werden 
Mit der Patenrolle darf der Pate einen Spieler, der ihn bedroht, anweisen sich doch bitte ein neues Ziel zu suchen.

Beginn der 2. Runde

Dem Paten gefällt es nicht, dass James auf ihn zeigt, daher befehlt er, dass er sich ein neues Ziel suchen muss.
James muss sich ein neues Ziel
Jetzt zielt James wieder auf Pedro
Diesmal bleiben alle Spieler im Rennen und der Pate wird getroffen. Daher wird er angeschossen, scheidet aus der Runde aus und erhält einen Wundmarker. Sobald ein Spieler drei oder mehr Wundmarker hat, scheidet er komplett aus dem Spiel aus. Wer ausgeschieden ist, kann das Spiel auch nicht gewinnen. Daher ist das Aussteigen aus einer Runde durchaus sinnvoll manchmal.

Pedro schiesst auf den Paten
Der Pate scheidet angeschossen aus
Das Spiel ist nach der 8. Runde beendet. Jetzt wird das Geld zusammengezählt, geschaut wer die meisten Edelsteine sammeln konnte und wer die meisten Gemälde hat. Wer jetzt die größte Geldsumme vor sich liegen hat, der hat gewonnen.

Die Beute

Was denke ich über "Cash 'n Guns"?

Ich muss nochmal erwähnen, dass ich die erste Version von "Cash 'n Guns" nicht kenne, daher kann ich wenig zu den Änderungen sagen. Ich werde also das Spiel nur so bewerten, wie ich es halt in der 2. Edition kennenlernen durfte. Ich bin total froh, dass dieses Spiel wieder auf den Markt kommt, denn es ist auf Parties und lockeren Runden ein absoluter Hit. Der Spielablauf ist total simpel und ganz schnell erklärt, das hilft halt immer in größeren Runden. Somit versteht eigentlich jeder das Spiel sofort. 
Allerdings muss man anmerken, dass einige Spieler moralische Probleme mit den Pistolen haben. Das Spiel kommt auf den ersten Blick halt sehr martialisch daher und die Aktionen schauen halt schon sehr drastisch aus, wenn man seiner besseren Hälfte eine Pistole ins Gesicht drückt. Daher kann ich verstehen, wenn Spieler davon Abstand nehmen möchten. Aber ich kann auch sagen, dass Skeptiker auch sehr schnell über diese Hemmschwelle drübertreten. Die comichafte Darstellung der Spielcharaktere und des gesamten Spielmaterials hilft dabei extrem. Das ganze Spiel ist halt mit einem großen Augenzwinkern zu sehen. Meist endet die Skepsis nach der 1. Runde, denn dann beginnen das Bluffen und der Trashtalk. Das Adrenalin steigt und man muss blitzschnell Entscheidungen treffen. Es kommt öfter vor, dass der Bauch entscheidet und weniger der Kopf. Und dann haben alle Spieler die Pistolen in der Hand mehr oder weniger vergessen und das Spiel entfaltet seinen vollständigen Reiz.
"Cash 'n Guns" ist sogar ein Spiel, bei den Spieler ausscheiden können, allerdings geschieht das meist in einer der letzten Runden, so dass man nicht lange auf das Spielende warten muss. Ich finde sogar, dass das Ausscheiden eine wichtige Spielmechanik ist, da das Getroffen werden somit echte Konsequenzen hat und man manchmal auch vorsichtiger agieren sollte. Was manchmal halt nicht so einfach ist, wenn am Tisch viel geredet wird und sich gegenseitig hochgepeitscht wird.
Einfacher Spielablauf, geniale Schaumstoff-Pistolen (klingt vielleicht etwas komisch, aber die Dinger ziehen halt einfach an) und verschlankte Regeln machen "Cash 'n Guns" zu einem absoluten Partykracher.

Follow me on Twitter or Facebook

Kommentare:

  1. Sowas gibt's noch, Leute die mit Schaumstoffpistolen ein moralisches Problem haben? Komische Typen kennst du!
    Das Spiel habe ich mir letzte Woche auch besorgt, freue mich schon es zu spielen. Die erste Edition war schon gut, jetzt ist es evtl noch schneller?

    AntwortenLöschen
  2. Leider gibt es manchmal solche Leute.

    AntwortenLöschen
  3. egal welche Variante makaber aber lustig! Nicht alles so ernst sehen!

    AntwortenLöschen