26. April 2015

Zombie 15 - Tick Tack, die Horde lauert

Im Bretterwisser-Podcast ist René eigentlich für die Zombiespiele zuständig. Aber heute will ich mich auch mal in neue Gefilde begeben und schauen, ob ich mit dem Genre warm werden kann. Bei "Zombie15'" dreht sich alles um die Apokalypse und nur die 15-jährigen Teenager haben überlebt. Jetzt müsst ihr durchhalten und die Szenarien in maximal 15 Minuten besiegen. Ist es dem Heidelberger Spieleverlag gelungen den Spielspaß in diesem hektischen Echtzeit-Spiel einzufangen oder schlurft das Spiel wie ein Untoter über den Spieletisch?


Worum geht es bei "Zombie15"?


"Zombie 15'" ist ein kooperatives Echtzeit-Spiel. Eine Partie dauert in der Theorie nur 15 Minuten (wenn man den Aufbau nicht mitzählt, aber dazu später mehr). Ihr verkörpert einen Teenager und ihr müsst verschiedene Szenarien bestehen und dabei unterschiedliche Ziele erfüllen, aber vor allem Überleben. Dabei metzelt ihr euch durch Horden von Untoter, dabei sitzt euch die Zeit aber ständig im Nacken.
Je nach gespielten Szenario unterscheiden sich die Siegbedingungen und auch der Schierigkeitsgrad. Damit ihr gewinnt müssen alle Helden überleben und die Ziele erfüllen, bevor der 15-minütige-Soundtrack vorüber ist.

Die Spielschachtel
Die Rückseite
Die Spielinformationen


Was steckt in "Zombie15'"?

  • 32 beidseitig bedruckte Geländeteile
  • 1 CD
  • 8 Heldenfiguren
  • 99 Zombiefiguren und 1 Alphazombie
  • 8 Heldenbögen
  • 1 Hordenschachtel
  • 25 Munitions- / Haltbarkeits-Marker
  • 15 Lebenspunkte-Marker
  • 48 Zombie-Karten
  • 18 Besondere-Ausrüstung-Karten
  • 33 Szenario-Karten
  • 40 Suchmarken
  • weitere verschiedene Marker (Alarm, Auto, Benzinkanister, Schloss, Ausgang, -1 Aktion, A, B, C, D, Hubschrauber, Maschinengewehr, Munition, Funkgerät)
  • Überlebenshandbuch - Regelheft in deutscher Sprache
  • Den Tod im Nacken - Szenarioheft in deutscher Sprache
Der Spielinhalt
Das Spiel steckt in einer großen Schachtel und diese ist auch wirklich gut gefüllt. In "Zombie 15'" steckt eine Menge Spielmaterial.
Dem Spiel liegen zwei Hefte bei, einmal dem Überlebenshandbuch (quasi die Regel) und dem Heft Der Tod im Nacken (das Szenarioheft). Es ist also alles sehr thematisch verpackt. 

Das Überlebenshandbuch
Das Szenarioheft
Im Spiel kann man einen von acht verschiedener Teenager verkörpern. 

Die ersten vier Charaktere
Die weiteren Charaktere
Der Charakter Josh im Detail
Die Plätze für die Ausrüstungsgegenstände
Die Charakter-Figuren
Die Zombiehorde
Die verschiedenen Zombies
Die namensgebenden Zombies sind natürlich auch mit dabei. Schön ist, dass das Spiel mit Miniaturen ausgestattet ist; unschön, dass die Qualität fraglich ist. Aber im Spielverlauf schmeißt man die Zombies sowieso nur hektisch über den Spielplan.
Die Horde-Schachtel
Im Spiel gibt es eine Unmenge an Markern; Suchmarker, Lebenspunktemarker,.....

Die Durchsuchen-Marker
Lebenspunkte-, Haltbarkeits- und Lebenspunkte-Marker
Exit- und Alarm-Marker
Schloss- und -1 Aktion-Marker
Hubschrauber- und Auto-Marker
Munitions-, Benzinkanister- und Maschinengewehr-Marker
Die Soundtrack-CD
Echtzeit-Spiele müssen wohl mit einem Soundtrack daher kommen. Wer keinen CD-Player am Spieltisch haben möchte, der kann auch auf ein Smartphone zurückgreifen, denn man kann den Soundtrack auch problemlos herunterladen. 
Soundtrack unterstützen das Spielgeschehen nochmal hektischer erscheinen. Irgendwie gehört die Musik einfach dazu. 

Das Spielfeld wird für jedes Szenario neu aufgebaut. Dafür gibt es 32 beidseitig bedruckte Geländeteile. Diese sind mit einer Nummer versehen und müssen jedes mal einzeln herausgesucht werden. Der Spielaufbau kann mitunter länger als die eigentliche Spieldauer sein. 

Die Geländeteile
Die zusammengebauten Geländeteile
Durchsuchen-, Zombie- und Ausrüstungskarten


Wie spielt sich "Zombie15'"?


Ich möchte hier erstmal kurz erwähnen, dass ich hier nur das erste Szenario kurz vorstelle. Insgesamt besteht das Spiel aus 15 verschiedenen Szenarien, aber ich will einfach für keinen etwas spoilern.

Vor jedem Spiel entscheidet ihr euch für ein Szenario, natürlich kann man das Spiel auch als lange Kampagne spielen, denn die Szenarien ergeben eine zusammenhängende Geschichte. Das sorgt für Atmosphäre.

Das herausgesuchte Szenario
Jedes Szenario hat ein separate Aufbauanleitung. Hier sind die benötigten Geländeteile, die Startausrüstung usw. aufgelistet. Der Aufbau ist manchmal sehr langwierig.

Die Aufbauanweisungen
Das aufgebaute Spielfeld
Die Zombies im gewählten Szenario
Jedes Szenario gibt auch vor, welche Karten benötigt werden. Diese werden dann zusammengemischt und bilden unter anderem den Suchstapel.

Die Durchsuchen- und Zombiekarten werden ....
... zusammengemischt und bilden den Durchsuchen-Stapel.
Der Startpunkt ist auch pro Szenario unterschiedlich. Hier starten alle Teenager in einem Haus und beginnen dort ihre Reise.

Startpunkt des roten Spielers
Jeder Teenager hat meist auch eine Startausrüstung.

Ausrüstung für Will
Will startet mit 3 Lebenspunkten
Kurzform der Spielregeln
Der Spielablauf ist eigentlich recht einfach. Jeder Held darf pro Zug genau vier Aktionen durchführen. Dazu zählen Bewegen, Suchen oder auch Kämpfen.

Im Beispiel beseitigt Will zwei Zombies und hat dadurch sein Feld aufgeräumt. Allerdings verliert seine Waffe dadurch zwei Haltbarkeitspunkte. Jetzt darf er aber sein Feld verlassen und sich dem Ausgang nähern.

Will killt zwei Zombies
Seine Waffe büßt zwei Haltbarkeitspunkte ein
Will bewegt sich auf das nächste Geländeteil
Sobald die vier Aktionen durchgeführt sind, sagt der Spieler laut "weiter" und der nächste Spieler ist sofort an der Reihe. Denn es ist ein Echtzeitspiel und die Zeit hängt euch immer im Nacken.

Das Startfeld für Vance
Vance beginnt auf der anderen Seite des Spielfeldes. Auch er kümmert sich zuerst im die Zombies. Danach durchsucht er aber sein Feld und deckt dafür die obersten drei Karten vom Durchsuchen-Stapel auf.

Er entscheidet sich für das Durchsuchen
Er findet zwei Waffen, muss sich aber für eine entscheiden, und einen Zombie. Dieser wird sofort auf das Feld gestellt.

Einen Zombie gefunden
Ein Zombie kommt wieder auf das Feld
In späteren Szenarien kann man auch laute Waffen einsetzen. Diese sind mitunter sehr wirkungsvoll, allerdings ziehen sie auch Zombies an. Diese Zombies werden in der Hordeschachtel gesammelt und kommen beim "Zombieknurren" auf den Spielplan. Dieses Knurren wird durch den Soundtrack ausgelöst.
Zombies in der Hordeschachtel
Die Horde greift an
Im ersten Szenario müssen die Spieler das Feld der Polizeistation erreichen. Gelingt es allen, dann haben die Spieler das Szenario bestanden.
In späteren Szenarien kann das Ziel auch sehr viel komplexer werden.

Das Ende ist erreicht

Was denke ich über "Zombie15'"?


"Zombie 15'" ist ein schnelles, hektisches Echtzeit-Wüfelspiel mit einer großen Macke. Aber zuerst möchte ich zum Positiven kommen. Die Atmosphäre ist wirklich toll, das gesamte Spiel kommt mit einem großen Augenzwinkern daher. Es nimmt sich einfach nicht zu ernst, das fängt bei der comichaften Grafik an und endet eigentlich beim gesamtem Spielthema; die 15 ist einfach überall. Fraglich ist, ob sich Erwachsene mit den 15-jährigen Protagonisten identifizieren können.
Der Spielablauf ist für ein so schnelles Spiel angemessen. Die Spieler werden nicht mit zu vielen Regeln überfordert. Es gibt zwar einiges zu beachten und auch einige knifflige Entscheidungen müssen getroffen werden, es ist aber noch überschaubar. Allerdings sorgt das auch dafür, dass in den späteren Szenarien die Runden sehr mechanisch abgearbeitet werden.
Jetzt muss ich das Spiel mit einem weiteren Würfelspiel vergleichen. "Escape" ist ebenfalls ein schnelles Koop-Würfelspiel, bei dem die Spieler zusammen das Spiel besiegen müssen. Hier herrscht dauerhafter hoher Adrenalinspiegel. Bei "Zombie 15'" bewegt sich das Spielgefühl eher wellenförmig, man macht seinen Zug und ist dabei voller Adrenalin. Nach seinem Zug wartet man wieder und kann kurz durchatmen, das schafft etwas Freiraum zum Denken. Das hat mir sogar besser gefallen als bei "Escape". "Zombie 15'" bietet einfach mehr Spiel.
Allerdings kommt dieses Spiel bei uns nicht sehr oft auf den Spieltisch, da der Aufbau für mich einer der größten Minuspunkte. Das Spiel wirbt damit, dass man es in 15 Minuten spielen kann, leider wird die lange Aufbauzeit damit unterschlagen. Denn der Aufbau für ein Szenario kann mitunter die eigentlich Spieldauer weit überschreiten. Zuerst ist man mit dem Herraussuchen der Geländeteile beschäftig, dann mit dem Zusammebau. Danach muss man die Karten sortieren usw usw. Das hält auf und mindert den Lust das Spiel spielen zu wollen doch sehr. Leider. Manchmal freut man sich sogar, wenn man ein Szenario nicht gewinnt, denn dann kann alles liegen bleiben und man kann gleich nochmal starten. Aber ist das wirklich positiv? Das müsst ihr für euch persönlich entscheiden.
Wer auf schnelle Zombiespiele mit Augenzwinkern steht der sollte hier unbedingt zuschlagen, allerdings benötigt ihr eine hohe Frusttoleranz beim Aufbau des Spiels. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen