30. Januar 2015

Die Staufer - Zeitreise zu den deutschen Kaisern

Nach den Ausflügen in den Wilden Westen in den letzten beiden blogeinträgen, werde ich mich heute wieder ins Deutschland des 12. Jahrhunderts begeben. Also eine gewaltige Zeitreise. Bei dem Spiel handelt es sich diesmal um "Die Staufer" vom Hans im Glück Verlag. Einem der Highlight der vergangenen Spielemesse.
Mit "Russian Railroads" hatte der Verlag ja ein wirklichen Knaller geschaffen, "Helios" hatte mir nicht ganz so gut gefallen. Folgt "Die Staufer" also eher in den Fußstapfen der Eisenbahner oder eher den Priestern im Sonnentempel?


Worum geht es?

"Die Staufer" stellten im 12. und 13. Jahrhundert mehrere deutsche Kaiser. Der berühmteste war König Barbarossa (dem ja auch schon ein Spiel gewidmet wurde). Aber "Die Staufer" dreht sich um Heinrich VI., der es schaffte das Stauferreich zu seiner größten Ausdehnung zu verhelfen.
Ihr reist mit Heinrich VI. durch sein Reich. Ihr besetzt Amtssitze, die euch Vorteile und vor allem Siegpunkte in den Wertungen verschaffen. Wer am Ende die meisten Siegpunkte besitzt hat das Spiel gewonnen.

15. Januar 2015

Snake Oil - Homeshopping am Spieletisch

Der "wilde Westen" lässt mich nicht so ganz los. Denn "Snake Oil" wurde, der Legende nach von reisenden Händlern in den USA Ende des 19. Jahrhunderts angepriesen. Diese Tinktur sollte alle Probleme lösen. Und genau um das Anpreisen der obskursten Produkte geht es in diesem Spiel des AMIGO Verlages.


Worum geht es in "Snake Oil"?

In "Snake Oil" gibt es jede Runde einen Kunden, dem ihr ein Produkt aus eurem Angebot verkaufen müsst. Ihr bastelt dieses Produkt aus Begriffen zusammen, die in eurer Auslage liegen. Nachdem alle Spieler ihr Produkt bestmöglich angepriesen haben, entscheidet sich der Kunde und der Verkäufer erhält einen Punkt. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel. Allerdings spielt die Punktevergabe bei diesem Partyspiel eher eine untergeordnete Rolle. Es geht einfach darum Spaß zu haben mit den lustigen Produkten, die sich die Spieler ausdenken.

8. Januar 2015

Colt Express - Programmierter Western

"Western von gestern" hieß in den 80ern eine Serie von amüsanten Kurzfilmen, die sich im wilden Westen abspielten. Natürlich kam dort auch der obligatorische Zugüberfall vor. Und das Spiel "Colt Express" versetzt uns in diese Zeit und simuliert einen halsbrecherischen Überfall auf einen gefährlichen Pappzug. Bei "Colt Express" sticht das opulent ausgestattete Spielmaterial sofort ins Auge, aber kann das Spiel dahinter und das (im Brettspielbereich) ungewohnte Szenario auch überzeugen?


Worum geht es?

In "Colt Express" verkörpert ihr einen Gangster, der sich am Ende eines Zuges befindet. Diesen Zug wollt ihr und eure Konkurrenten ausrauben. Natürlich will der Marshall das verhindern. Und eure Mitspieler können euch auch in den Rücken fallen und die eure Beute wieder abluchsen.
Gesteuert wird das ganze über Aktionskarten, denn ihr müsst erst eure Züge planen und nach einer bestimmten Rundenanzahl werden diese Befehle abgearbeitet. Man kann das Spiel eigentlich recht gut durchplanen, aber falls etwas Ungevorhergesehenes geschieht, dann landet ihr am Ende an einer ganz anderen Stelle, wie ihr geplant habt.
Der Spieler, der nach fünf Runden das meiste Geld hat, ist der Gewinner.